Welches 6-Kanal RCA

DragonMouse

Teil der Gemeinde
Registriert
05. Mai 2014
Beiträge
472
Real Name
Andrej
liebe Gemeinde

gestern haben wir im Camper vom Kolleg das Soundsystem etwas "gepimpt", angeschlossen sind eine P SIX MKII und eine P One.

HU ist ein Radio von Dynavin 7 DCX (oder sowas). Das Radio hat als Ausgänge: Front, Rear, Sub. im Auto konnten wir jedoch aus Platzverhältnissen nur 1 Paar RCA verlegen können.

ich wusste nicht, welches RCA Out vom Radio das volle Audiosignal liefert, bin halt auf "Front" --> angeschlossen in den P SIX, Eingänge A & B. Da hat man dann ein Poti, welches zu meiner Überraschung gestern nur bis zu ca. 50% etwas veränderte an der Lautstärke; deshalb bin ich nicht sicher, ob das Radio vllt nur 1,5 V liefert, 2V oder oder 4V. Heute werden wir die Jumper im P SIX noch überprüfen, ebenso die Voltage an den RCA.

Nun aber zum eigentlichen: ich möchte trotzdem alle Ausgänge vom Radio nutzen über RCA, so wird ein 6-Kanal RCA Kabel gesucht, muss aber flach sein.

Gefunden habe ich folgendes:


welches Kabel könnt ihr empfehlen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Am Stinger hätte ich nix auszusetzen, hatte ich selber mal (als je 2Kanal). Die Stromkabel find ich auch klasse - kosten natürlich immer bisschen was.
 
kleines Update:

Jumper A musste umgesteckt werden, von der A1 auf die A2 Position, da von der Dynavin doch 4 V rauskommen.

Dank dem "RTFM", wo die Potis entweder Linksanschlag oder Rechtsanschlag positioniert sein müssen, wäre es nach dem gesunden Menschenverstand doch so, dass diese "nur" bis zur mittigen Position irgendetwas am Ausgleich der Spannung bewirken, oder interpretiere ich mir da was falsch?

RCA muss trotzdem her, kein Equipment zur Hand, womit wir die Frequenzbreite ausmessen könnten.
Wir haben beides gefunden, Stinger und Connection, einer von denen wird es schlussendlich werden.

Danke für eure Inputs.
 
Servus,

ich glaub ich hätte noch nen AIV Cosmic im Keller rumliegen. Falls Interesse besteht einfach PN:D
 
das AIV Silverado 6 chinch habe ich auch (früher Audison Connection BT), ist sogar billiger mit ordentlichen Metallsteckern
 
Spielverderbermodus ein:

Ich rate idR immer von mehrkanligen Kabeln ab.
Ich hab schlechte Erfahrungen mit Kanalübersprechen bei nem (sogar recht hochpreisigen) 6 Kanal gemacht.
Das was damals das blaue Audison Best Kabel.
Zu guter letzt sind dann noch die Stecker mangels Knickschutz am Kabel abgebrochen.
Die wurden seinerzeit über den grünen Klee gelobt.
Seit dem bin ich immer klar für konfektionierte Kabel mit Steckern ausm Profibereich.

Viele Grüße Micha :beer:
 
Von wem wurden die denn gelobt? Audison unterm Sonus ist ja nix. *HalbIronie/HalbWahrheit*
 
danke an eure Inputs: ist ein AIV schlussendlich geworden, von einem Fuzzi
 
@bari : das war damals „der Shit“ in einschlägigen Testzeitschriften usw :ugly:

Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, ob es das Sonus da schon gab.

Wie gesagt, seit dem lieber gleich richtig oder zur Not 3 einfache Als ein Bündel.
Da stört sich im Zweifel nur RundL und nicht Sub und HT 😅
 
es gab in der Auto Hifi Tests von den Cinchkabeln, etwa Mitte bis Ende der 90er. Dort waren - soweit ich mich erinnere - von dem Kabel-Kern, also die eigentliche Signalverbindung genauso Messungen gemacht auf Dicke, Kupferanteil, Flexibilität und verarbeitung genauso wie von der Ummantelung und Schirmung. Demnach gab es Messdaten zum Wiederstand, Dämpfung und Rausch- Strahlungseinstreuung der getesteten Cinchkabel. Ebenso wurden die Lötstellen der Cinchstecker und Sicherung des Kabels zum Stecker bewertet, genauso wie eine UVP / Preisbewertung.

Und nach dieser Liste waren die Connection Audison Best BT2 und BT4 sehr gut im P/L Vergleich. Ich habe mit vorherigen Kabelset-Beipack Cinchkabeln zwar auch kein Rauschen oder Störungen gehabt wenn ordentlich verlegt/Installiert, aber öfter Kabelbruch / Wackelkontakte an der Stecker-Verbindung. Zum Teil waren bei den MediaMops Kits 5 Haar-dünnste Kabelstränge in Silikon eingegossen als Signalleiter.

Im Austausch der billigsten/ schlechtesten Beipack-Cinchkabel gegen ein Audison BT lag dadurch zum Teil deutlich mehr Pegel / Signslstärke am Amp als an den 4-5 Stück 0,05mm Kabellitzen der Billigst-Beipackkabel. Einfach weil in den Connection Audison ein ordentlicher elektrischer Leiter vorhanden war (und auch ordentlich verlötet).

Allerdings waren die Stecker des Audison BT so brutal kurz + fest am Cinchstecker, das es jedenfalls nicht abgefallen ist (siehe Vergleich billigstes Beipackkabel). Ein Übersprechen konnte ich bei den Audison BT nicht feststellen. Es gab früher auch kein 6-Kanal Cinch (kam erst später und dann ohne Remotekabel) und da ich mitte 90er schon drei Remoteleitungen benötigt hatte mussten sowiso seperate Steuerleitungen vom Radioremote aus verlegt werden.

Darum war das Connection Audison BT "der Shit" und entsprechend bekannt. Andere fertig konvektionierte Kabel waren zwar besser, aber um ein vielfaches Teurer im Meterpreis. Selbst Kabel zu konvektionieren erlaubt zwar individuelle Kabellängen, aber dann muss jemand gut + sauber löten können und dann ist der Stecker mit der Ummantelung auch nicht in Kunststoff / Silikon eingegossen. Da hier im Archiv einige Auto Hifi Ausgaben eingescannt / gespeichert sind, weiss vieleicht jemand ob dort noch die Bestenliste (altes Testverfahren) der Kabel zu finden ist.

Wegen der schicken Stoffummantelung und einfachheit als Montagebetrieb hatten wir neben den AudioSystem Z (geschraubte Schutzleiter zum Erden auf die Karosserie oder Gerätemasse) und Gladen Kabeln auch das AIV Sortiment, dessen Silverado 6 Kanal ich seit 7-8 Jahren liegen habe. Ebenfalls mit ordentlichen Metallsteckern und sauberer Signalübertragung.

So glaube ich war das.

In wie weit ein publizierter Test aus den 90ern den Fertigungsänderungen und Vergleichen zu Aktuellen Produkten Aussagekräftig ist, darf jeder für sich Selbst beurteilen. Wenn man für einen Kunden eine schnelle und kostengünstige Installation machen soll, kann eben auch der Kunde entscheiden wie viel Geld er für Kabelqualität investieren will. Denn klingen wird es (sauber verlegt) bei unkritischen Fahrzeugen sowiso, die Frage ist eher bei kritischen Fahrzeugen die Störanfälligkeit (weshalb viele Händler gleich HighLevel legen, dann umgeht man auch Signalschwache Cinchausgänge je Radio) und langlebigkeit / Strapazierfähigkeit wenn die Kabel über mehrere Fahrzeuge mitgenommen werden.

Das war mein Kabel-Roman, eine gebundene Fassung biete ich nicht an, obwohl ich das zusammen mit meinen Kabelklang-Kapiteln durchaus schon für die Rubrik "Humor, Kurioses & Stammtischgerede" in Betracht gezogen habe.
 
Zuletzt bearbeitet:
Laut SchmuddelBlättchen müsstest seinerzeit auch Blaupunkt/Magnat fahren um der King zu sein 😂
Im RealLife wars dann ein Blumentopf und eine Runde Mitleid.

Aber ja, ich verleg bei mir auch lieber 3x2-Kanal Kabel.
 
ich hatte das Blaupunkt Bremen SQR32 und das war gut. 😁

Welches Blaupunkt Radio hattest Du, @Kreta63 ?
 
Das wird zwar OT, aber vieles von dem Zeug was damals gelobt wurde, war richtig eingestellt garantiert nicht schlecht.

Bspw: die ganzen 6th Order BPs vom Hifonics und Syrincs.
Richtig entzerrt dürften die richtig Attacke machen.
Hat Kevin aufm Mces Parkplatz nur meist nicht getan..

Viele Grüße Micha :beer:
 
Natürlich, gar keins: Pioneer (ala 8600MP) und Alpine (ala 9855) etc.
Neuerdings auch Kenwood (2DIN), aber erst nach intensivem Test obs auch taugt.

Bei den Blättchen max die Datenblätter/Messungen entnehmen. Das Geschriebene hat eine 1:1 Relation zum Werbeblättchen auf der Folgeseite - logischerweise.
 
Ich habe noch ein Blaupunkt MP76 zu Hause liegen- das hat Funktionen, die ich heute bei keinem Radio mehr finde. Ein sehr tolles Teil!
Und so ein Magnat Aggressor hat auch einen Reiz- vielleicht hast du dich auch nie mit dem Zeugs beschäftigt?!
 
Ist wie mit 'Reifentests', in DE wird immer ein Conti vorne sein
Bei den Baguettes, immer ein Michelin usw.

Ja die Einschaltnachricht beim MP76 war ganz süß :)
Ging schneller einzustellen, als bei meinem jetzigen, das stimmt.
 
Bari oder Kreta63, ohne Dich jetzt zu kritisieren - und ich verstehe auch deine Aussage ohne daran zu nörgeln - aber du sprichst hier über Sachen, von denen du in diesem spezifischen (!) Fall eben keine Erfahrung hast. Du hast selbst laut eigener Aussage nie ein Blaupunkt oder Magnat Produkt (vieleicht auch nie Interconti oder MacAudio?) gehabt. Dann läuft das unter Hörensagen vs eigener Erfahrung. Völlig in Ordnung, denn das lesen von Zeitschriften + Testberichten ist etwa das Gleiche. Allerdings finden sich zwischrn den Zeilen auch Wahrheiten, wenn man berücksichtigt das die Tester wegen den Gesetzlichen Vorgaben und den Markt/Wettbewerbsrechten kaum mehr freie Äusserungsfreiheit hatten.

Die genannten Gerätschaften wie das Bremen SQR32 und MP76 waren gut, genauso wie ein Becker Cascade oder ein Magnat Aggressor. Auch die MacAudio Mac Iron 2.13 und 2.16 waren gut, genauso wie die MacAudio Micro XL1000.

Edit: den 12er und 15er Syrincs fand' ich der Hammer für Elektro / Black
 
Zuletzt bearbeitet:
Nein, ich wollte nie (ein Blaupunkt) weil mir das rumspielen dran gelangt hat ums nicht zu wollen (analog Testfahrt halt).
Ja ich hatte ein Magnat Testsieger Combo und fands nicht Testsieger-Like (frag mich nicht nach Jahrzehnten welches es war - war in der Phase CFS Klasse glaub). Da fand ich das Phase oder Infinity-Systeme besser.

War ja seinerzeit auch nicht schlauer, als auf irgendwelche Blättchen was zu geben.
Relativ simpel & (zum Glück) vergangene Epochen. Glaub dir schon, dass die hier/da gute Sachen hatten, ging eher um den 'Hype'.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben Unten