Akustischer "Basssaugkreis"

MisterFQ

Teil der Gemeinde
Registriert
28. Juni 2005
Beiträge
849
Moin Fuzzis,
ich hab hier ein kleines Problem mit meinem Bürolautsprechern.
3 Wege Selbstbau . 2*13cm Mission Tiefton in 24l geschlossen. Morel Mittelton, Dayton AMT Hochton.

Die klingen eigentlich nicht so schlecht... ich habe nur leider bei 110-130hz eine kleine Resonanz drin so.
Die sind mir da ein wenig zu laut, und wirken dadurch zu groß.

Elektrisch ist da nicht viel zu holen, Saugkreis und Sperrkreis hab ich Ausprobiert.
Aber vermutlich aufgrund der großen Bauteile nehmen die einfach die Emotion/Tiefbass aus der Box.

Ich hatte irgendwo mal gelesen, das jemand einen Helmholzresonator für sowas berechnet hat, kann das jemand auslegen?
Oder vielleicht ein kleines Passivmembran das genau auf die Reso passt?
Jemand eine Idee.
Grüße
Fabian
 
Danke Denis,
ja ich denke nicht das es vom Raum kommt, Outdoor macht die Box das auch. ;-)
Die Berechnung da sieht mehr sehr stark nach einer Kiste aus die man im Höhrraum platziert.
Ich hatte vor das ganze eher direkt ans Gehäuse an die Rückwand anzukoppeln. Hatte das mal irgendwo so gesehen...passt das da auch noch?
 
Hab da leider noch keine Erfahrungen mit machen dürfen. Wäre aber auf jeden Fall einen Versuch wert.
 
Das heißt am Lautsprecher möchtest du nichts ändern? Ich würde eher mal schauen, ob du evtl. den Tieftöner in der Impedanz linearisieren kannst. Gerade bei 3-Wege kenn ich das Verhalten in dem Frequenzbereich, wenn dort nicht linearisiert wurde und die Reso des Chassis relativ hoch ist. So dass die Beweichung dann zum Brummen neigt in dem Bereich.

Ansonsten baut man sowas im Gehäuse im Normalfall mit ein, ließe sich aber geschlossen auch mit einem akustischen Sumpf realisieren, sofern wirklich eine stehende Welle im Gehäuse dafür verantwortlich ist.
 
Die Infos sind doch sehr, sehr dürftig, um hier wirklich Hilfe zu bekommen. Wenn es vom Gehäuse kommt, müsste es eine Stehwelle sein. Dann sollte man in der Mitte vom Gehäuse ein absorbierendes Material einbringen. Ohne Maße/Trennfrequenz der Kiste brauch man jetzt aber nicht weiter zu raten.
 
Hast du die Resonanz gemessen oder geschätzt? Je nach dem womit/wie du Musik hörst, würde ich versuchen das aktiv zu entzerren mit einem DSP/EQ.
Wenn das Gehäuse schon fertig ist würde ich da jetzt nicht rumbasteln wollen mit einem Helmolzresonator. Hätte man vielleicht vorher schon in einer Simulation sehen können ?
 
Hast du die Resonanz gemessen oder geschätzt? Je nach dem womit/wie du Musik hörst, würde ich versuchen das aktiv zu entzerren mit einem DSP/EQ.
Das hab ich natürlich nicht geschätzt. Das sieht man deutlich an der Messung...leider hab ich weder einen DSP noch einen EQ.


Wenn es vom Gehäuse kommt, müsste es eine Stehwelle sein. Dann sollte man in der Mitte vom Gehäuse ein absorbierendes Material einbringen. Ohne Maße/Trennfrequenz der Kiste brauch man jetzt aber nicht weiter zu raten.
Ist eine ganz normale MPX Kiste. Innenmaße 30cm tief, 39cm hoch, 18cm breit. Viele Streben innen, 3 Lagen Sonofill und die Wände mit Noppe. Die TMT laufen auf 800hz und 12dB Filter.


Das heißt am Lautsprecher möchtest du nichts ändern?
Naja, ein ganz neues Gehäusebauen wegen mir, wenn ich mir sicher wäre das die Probleme dann weg sind ;-).

Wenn das Gehäuse schon fertig ist würde ich da jetzt nicht rumbasteln wollen mit einem Helmolzresonator
Ist eine Bürobox, da gilt der WAF nicht...da kann ich problemlos hinten ein Loch rein sägen und was dran bauen.
 
Die 120Hz erscheinen mir etwas zu tief für so ein kleines Gehäuse, würde da auch mit Moe gehen und an anderer Stelle ansetzen.
 
Mir erscheinen auch die 800 Hz Trennfrequenz zum MT sehr hoch. Ich würde auch auf den Raum tippen.. die gemessene Überhöhung ist akustisch oder in der Impedanz zu sehen? Und ganz doof: Welche gemessene Einbaugüte haben die Tieftöner?
 
@Wing.
Die Überhöhung ist auf dem akustisch Schrieb drauf.


Güte der TT laut Datenblatt. Qts = 0,31 (Qms=6,34, Qes=0,33). Ob das stimmt weis ich nicht, kann ich auch nicht nachmessen.
Der MT ist halt eine klassische Mitteltonkalotte, da geht nicht viel mehr nach unten, daher dir 800hz.
Weiche ist die klassische 12dB Butterworth mit 0.56mH vor dem TT.




Egal wo das Ding jetzt herkommt, so wäre doch ein Akustischer Resonator (am/im Gehäuse) doch etwas, was schnell gebaut und probiert? wenn ich weis wie man das Ding ausrechnet.
 
Sehe ich nicht als sinnvollen Lösungsweg an. Dann würde ich eher in der Signalkette davor eingreifen. Laufen die am PC? EqualizerAPO vielleicht?!
 
Zurück
Oben Unten