Kurzschlussfester Draht versus AYA/EMMA-Regelwerk

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
  1. #1
    Teil der Gemeinde
    Real Name
    Stefan
    Dabei seit
    Feb 2019
    Beiträge
    162

    Kurzschlussfester Draht versus AYA/EMMA-Regelwerk

    Liebe Gemeinde

    Weil Raiden2k5 in einem anderen Thread das Kabel erwähnte:
    Hat jemand von euch mit dem kurzschlussfesten Draht Erfahrungen bei der AYA gemacht?
    Werde bei mir im Auto über die 20cm kommen, will batterieseitig keine zusätzliche Sicherung zwischen Zusatzbatterie und Sicherungsverteiler (dort natürlich eine Sicherung).
    Und mein Chef war so nett und hat mir ein paar Meter von dem 35mm² kurzschlussfest (so der Elektrikerjargon) gegeben

    Was ich bisher an Lektüre gefunden habe:
    Gibt eine DIN VDE 0115 (KfZ-Technik). Da drin wird der Einsatz im Inneren von Bussen und Bahnen erlaubt.
    Ich mache mir da elektrisch in keinster Weise Sorgen; nicht mal im Brandfall im Streit mit der KfZ-Versicherung.

    Aber gibt es da bereits Erfahrungen seitens AYA-Install-Juror?
    Wenns passt hätte ich auch mal in der EMMA geschnuppert

    Wird entscheiden, ob ich demnächst wieder an Wettbewerben teilnehme oder nicht.

    Danke schonmal für etwaige Informationen

    Stefan

  2. #2
    verifiziertes Mitglied Avatar von Simon1986
    Real Name
    Simon
    Dabei seit
    Nov 2006
    Beiträge
    1.608
    Verstehe ich nicht.
    Das ist ein Kupferkabel mit zwei Gummimantel. In wie fern soll das "kurzschlussfest" sein?

    Selbst wenn zwischen den beiden Gummimänteln ein Stahlgeflächt wäre, wäre das Kabel nicht kurzschlussfest.
    Wenn sich z.B. das + Kabel an der Endstufe löst und gegen Masse kommt, gibt es einen Kurzschluss.
    Isso.

    Und freundlich grüßt
    der Simon
    Søren Aabye Kierkegaard:
    Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit.
    VERKAUFE: JL HD 600/4 + 600/4 + 750/1 SUCHE: Adcom GFA 555 und 4702

  3. #3
    Teil der Gemeinde Avatar von Katanaarthur
    Real Name
    Artur
    Dabei seit
    Aug 2012
    Beiträge
    842
    Kurzschlussfest in diesem Sinne ist die Leitung nicht, die Leitung ist Eigensicher.

    Eine Eigensicherere Leitung darf nicht als Leitung ohne Sicherung verwendet werden. Sondern als Leitung mit einem kleineren Querschnitt vor dem Hauptschalter bis die Sicherung kommt. Zum Beispiel 2.5 mm² obwohl ein 70mm² zum Hauptschalter liegt

    Ich war und bin noch im Schaltschrankbau tätig.

    Zwischen zwei Batterien muss auch im AYA Regelwerk abgesichert werden. Ohne Sicherung ist dies ein Mangel.

    Und bei mehr als 40 cm aktiver Leiterlänger müsstest du auch eine Sicherung setzen.

    Bei den 40 cm wir der Kabelschuh (Anschlusspunkt, Bolzen), Leitung und bis zum Sicherungblatt/faden gemessen.








    Gesendet von meinem SM-G973F mit Tapatalk
    mit Freundlichen Grüßen

    Artur

    Mein A6 4F:
    Sportauspuff mit Sound und Hifi (bald) -> https://www.klangfuzzis.de/showthrea...di-A6-4F-Avant

  4. #4
    Teil der Gemeinde
    Real Name
    Stefan
    Dabei seit
    Feb 2019
    Beiträge
    162
    Das kurzschlussfest bezieht sich auf folgenden extremen Fall:
    Eine Klemme geht auf und der draht löst sich.
    Das offene Drahtende geht auf den anderen Pol der Spannungsquelle (bei Car-Hifi aus der Plusklemme Spannungsverteiler direkt auf ein poliertes Stück Blech AKA Masse).

    Jetzt das Besondere daran:
    Der Kupferleiter im inneren schmilzt weg, die Kupfer-Gase ströme durch ein sich selbst frei gebrantes Loch im Mantel des Kabels aus.
    Der Kunstoff aus dem Mantel ist allerdings so gestalltet, das er mit mehr Volumen aufquillt, als das durch das vergaste Kupfer aufgefüllt werden muss.
    Fazit: Das "abgerissene" Ende der Ader, auf der noch 13,5 Volt mit (Worst-Case) 500A möglichem Kurzschlussstrom liegen, wird durch den aufquellenden Mantelaufbau isoliert.

    Ich baue in der Arbeit aktuell sehr viele elektrische Messungen ein. Gab da eine Gesetzesänderung zum Drittverbrauch (Energieweitergabe) die ab 01.01. greift.
    Aus diesem Grund habe ich am vergangenen Dienstag erst folgendes verbaut:
    Notstromgenerator mit max 1.570 Kilowatt. Zur Spannungsmessung direkt auf die Einspeiseklemmen dieses Generators mit 2,5mm² kurzschlussfestem Draht drauf und erst 7m Leiterlänge später kommt die erste Sicherung; ein LS B6. Und das ist VDE konform! Ich hab da auch kein Bauchweh mit.

    Wenn das geht, sollte rein logisch, die kurzschlussfeste Leitung auch im Car-Hifi möglich sein. Nur sind diese eben in keinem mir bekannten Regelwerk aufgeführt

  5. #5
    Teil der Gemeinde
    Real Name
    Stefan
    Dabei seit
    Feb 2019
    Beiträge
    162
    Zitat Zitat von Katanaarthur Beitrag anzeigen
    Zwischen zwei Batterien muss auch im AYA Regelwerk abgesichert werden. Ohne Sicherung ist dies ein Mangel
    Außer Leitung kleiner 20cm

    Schaltschrankbau ist leider kein 12V-System nach DIN VDE 0115.

    Hab da über meine Firma leider keinen Zugriff auf KfZ. Nur auf Gebäude-Aspekte (kleines VDE-Abo).

  6. #6
    Teil der Gemeinde
    Real Name
    Andreas
    Dabei seit
    Oct 2017
    Beiträge
    212
    Wir benutzen diese Leitung im Schaltschrankbau für Bauteile, die vor dem Hauptschalter abgegriffen werden. (Schaltschrankbeleuchtung etc.)
    Da kann die Einspeisung auch mal mit 30x10 Kupferschiene ausgeführt sein und die Beleuchtung wird mit 2,5 mm2 abegriffen. Natürlich kommt dann aber noch eine Sicherung vor die Lampe.

    Wie oben schon von Stefan beschrieben, brennt die Leitung im Fehlerfall nicht einfach durch. Also selbst bei einem direkten Kurzschluss fackelt da nicht die ganze Anlage durch einen Kabelbrand ab.

    Ich nutze die Leitung im Auto aber eher, weil die recht flexibel ist und mit normalen Werkzeug und handelsüblichen Kabelschuhen kompatibel ist.
    Das kann man von den meisten "car hifi" Leitungen leider nicht sagen.

    Durch die doppelte Isolierung hat man auch keine Probleme mit Beschädigungen, wenn man da mal versehentlich über eine Kante zieht.

    Schwierig wird wohl nur, die Leitung durch eine Einführung zu ziehen. Die Isolierung ist nicht glatt, sondern eher etwas gummiartig und hängt sich gerne fest

  7. #7
    Teil der Gemeinde
    Real Name
    Stefan
    Dabei seit
    Feb 2019
    Beiträge
    162
    Der Einsatz der Leitung ist bei mir wie folgt geplant:

    Seitenteil Kombi hinten rechts wird die Batteriezentrale (LiFePo/Beinahe-Headway).
    Stufen und Sicherungsverteiler (mit Einspeisung Batteriezentrale) kommen in die Reserveradmulde.

    Wenn ich demBlech folge, was den Kabelweg angeht, komme ich auf 60-75 cm Länge.
    Aus anderen Threads hier (Widerstand von sicherungen/KKlemmstellen) und aus dem Bauchgefühl raus will ich eben diese eine Sicherung batterieseitig vermeiden, aber sicher unterwegs sein.
    Da ich selber Elektriker mit Fortbildungen bin, fiel meine Wahl eben auf den kurzschlussicheren Draht (bayrischer Jargon ).

    Ich hab da echt keine Bedenken bei der Umsetzung.

    Aber: Ich hab da echt gut Geld im Auto versenkt und meine Anlage baue ich in meinen Augen halt nur für mich. Muss ballern und krachen und bei Belieben müssen schon fast die Ohren bluten.
    Und wenn das heißt, dass ich wegen der Bauweise, wie ich das haben will, keine Teilnahme mehr an Wettbewerben möglich sein wird, ist dass halt so. Ist nur schade für alle anderen, die das versäumen

    Und jetzt mal ohne Witz. Das Kabel ist für die Batt-Versorgung im Innenraum von Bussen und Zügen zugelassen. Aber für Privatautos bei gleicher Verlegeart und Belastung bei einem 10-50tel der Passagiere nicht?

    EDIT:
    Hat jemand Zugriff auf die DIN VDE 0115 und könnte mal die genauen Umstände weitergeben?

  8. #8
    Teil der Gemeinde
    Real Name
    Andreas
    Dabei seit
    Oct 2017
    Beiträge
    212
    Ist es irgendwo explizit ausgeschlossen, dass dieses Leitung nicht in "normalen" Pkw benutzt werden darf?

    Da die Belastung, sowohl elektrisch als auch mechanisch, in Bussen und Zügen wahrscheinlich deutlich höher als in Pkws ist, sollte das also damit abgedeckt sein.

    Auf eine Absicherung würde ich allerdings nicht verzichten.
    Vielleicht wäre sowas ja was. https://www.just-sound.de/verkabelun...r-50mm/a-21515

    Nimmt nicht viel Platz weg und erhöht auch nicht den Verkabelungsaufwand.

  9. #9
    Teil der Gemeinde
    Real Name
    Stefan
    Dabei seit
    Feb 2019
    Beiträge
    162
    Pro Sicherung rechne ich bauchmäßig 0,2V/50A Spitzenstrom. Wie gewsagt nur MAximale Peaks aus demBauch raus.
    Was sich vermeiden lässt, will ich vermeiden. Ich brauch die Leistung

    Es geht nicht darum, ob es die VDE anerkennt, sondern darum, dass die AYA/EMMA das im Regelwerk billigt.

    Und dazu wollte ich eure Erfahrungen.

    Vermutlich werd ich die nächsten Tage mal im AYA-Forum was dazu schreiben. Aber ohne offiziellen Auszug aus der DIN VDE 0115 wollte ich das eigentlich vermeiden.

  10. #10
    Teil der Gemeinde
    Real Name
    Stefan
    Dabei seit
    Feb 2019
    Beiträge
    162
    Zitat Zitat von Raiden2k5 Beitrag anzeigen
    Ist es irgendwo explizit ausgeschlossen, dass dieses Leitung nicht in "normalen" Pkw benutzt werden darf?
    Die Verwendung dieser Leitung ist leider in keinem Regelwerk (Ohne Absicherung nach 20cm Leitungslänge nach der Spannungsversorgung) explizit erlaubt

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •