Mischpult

  1. #1
    Teil der Gemeinde
    Real Name
    Pascal
    Dabei seit
    Dec 2008
    Beiträge
    1.828

    Mischpult

    Moin,

    Ich hab im moment ein etwas abgedrehtes Projekt hier laufen und suche gerade nach einer Möglichkeit das auch Tontechnisch irgendwie vernünftig abbilden zu können.
    Ich habe auf einem Rechner 2 unterschiedliche Betriebssysteme laufen (Windows und Linux jeweiks virtualisiert, laufen also parallel) die ich über separate GPUs ausgebe.
    Aktuell nutze ich nur eine Soundbar als Lautsprecher, langfristig würde ich gerne auf 5.1 gehen.

    Ist-Zustand:
    Ton-Ausgabe erfolgt derzeit per Klinke aus dem einen Monitor, dieser wird über HDMI versorgt.
    Mikrofon (XLR mit Phantomeinspeisung) wird über eine USB-Soundkarte dort eingespeist. Dort habe ich auch einen Kopfhörer-Ausgang, so dass ich den derzeit einfach immer neu mounte wenn ich Ton vom Linux brauche.

    Soll-Zustand:
    Optimal wäre für mich ein Mischpult das über 2 USB-Eingänge verfügt, also quasi 2 USB-Soundkarten mit gemeinsamen Ausgang, so dass ich es auf beiden Maschinen mounten kann.
    Eine Umschaltung fürs Mikrofon wäre natürlich auch super, aber für mich keine zwingende Bedingung. Grundsätzlich wäre es aber schön, wenn ich das darüber mit abbilden könnte.
    Ausgang dann entweder Klinke oder Spdif.

    Gibt es sowas in bezahlbaren Rahmen?
    Ich hab noch nie mit Mischpulten gearbeitet und bin ein bisschen von dem Markt dort überfordert, insbesondere ist mir nicht klar, ob die "USB"-Mischpulte als Soundkarte agieren oder das USB dann nur für irgendwelche anderen Funktionen ist?

  2. #2
    Teil der Gemeinde
    Real Name
    Stefan
    Dabei seit
    Feb 2019
    Beiträge
    342
    Nur um dich richtig zu verstehen; du meinst:

    Die Verbindung von Mischpult zu PC(s) sollten zwei USB-Soundkarten mit jeweils Ein- und Ausgang sein?
    Ausgabe des Mischpults dann klassisch unsymmetrisch (Cinch/Klinke)?

    Über sowas bin ich die letzten paar Jahre beim Stöbern im Thomann noch nicht drüber gestolpert; hab aber auch nicht explizit danach gesucht.
    Zwei seperate USB-Soundkarten und auf ein klassisches Mischpult/Powermixer sind keine Option?

  3. #3
    verifiziertes Mitglied Avatar von Shell.Shock
    Real Name
    Andreas
    Dabei seit
    Sep 2005
    Beiträge
    834
    Das schwierige wird hier die 2 USB Interfaces, aber nur 1 PC.... Und dann am Linux Treiber finden.
    Die Mixer agieren normalerweise als USB-Soundkarten, ggf. universell über ASIO Treiber, was für Linux wieder gut wäre, weil nicht herstellergebunden.

    Das Mikrofon wird normalerweise am Mixer angeschlossen und in die Endausgabe eingespeist.

    Schau dir mal den DAP Audio Core Mix-2 USB an, ob das in die Richtung/Funktion geht, die du suchst.
    244966_m.pdf (korn.eu)

    Mit 2x USB wird der Mixer halt sehr schnell sehr groß und bringt enorm viele Funktionen mit, die im Gegenzug den Preis nach oben treiben.
    .....Altmetall- und Glühbirnensammler.....

  4. #4
    verifiziertes Mitglied Avatar von kingpin82
    Real Name
    Matthias
    Dabei seit
    Nov 2005
    Beiträge
    2.732
    Ich würde auch zu zwei USB Soundkarten tendieren und ein standard Mischpult nehmen, wäre die deutlich günstigere Variante.
    Der Vorteil eines USB Mixers in dieser Konstellation macht wenig Sinn bzw wäre unnötig teuer.
    Alternativ so etwas hier
    https://www.thomann.de/de/behringer_djx900_usb.htm
    https://www.thomann.de/de/numark_m10...k_dj_mixer.htm
    Und nur eine externe USB Soundkarte nutzen die unter Linux funktioniert, und die USB DAC mit Windows nutzen.
    Hab bei mir am PC ne AudioQuest DragonFly, und die klingt echt sehr gut, egal ob Kopfhöhrer oder an der Anlage.
    Auch praktisch wenn man am Laptop ne zweite Soundkarte braucht.
    Oder brauchst du auch das Mikrofon als Input bei beiden VMs?
    Alpine 9886 + PXA-H100
    AA130/A25 @ Eton MA 150.4
    Atomic QT10D2 @ Eton MA 150.4

  5. #5
    Teil der Gemeinde
    Real Name
    Pascal
    Dabei seit
    Dec 2008
    Beiträge
    1.828
    Danke euch für eure Eindrücke, das DAP Audio Core sieht tatsächlich ziemlich genau nach etwas aus, das ich gebrauchen könnte.
    Ich schaue mal, ob ich das mal irgendwo gebraucht bekomme, weil es neu dann doch knapp überm Budget liegt...
    Dann würd halt das Mikro separat laufen - damit kann ich aber leben.

    Müsste ich mal bei zeiten irgendwie testen ob Audio Core und Linux miteinander können.

  6. #6
    verifiziertes Mitglied Avatar von Anselm Andrian
    Dabei seit
    Sep 2003
    Beiträge
    9.281
    Zustimmung .
    Thomann .. Dort gibt es auch Anfänger-Mischpulte.
    ( Es gibt ( übrigens ) auch sehr gute & komptente Berater in den Vielen Abteilungen .)
    Auch bei Just-Music ..
    LhG aus Hamburg
    Anselm Andrian



    Weiter..
    www.andrian-audio.de
    PN an mich.... immer gern !

  7. #7
    verifiziertes Mitglied
    Dabei seit
    Aug 2006
    Beiträge
    3.277
    Nur zur Klarstellung, das Micro muss nur über die Lautsprecher ausgegeben werden oder brauchst du das Micro auch als eingang auf die jeweiligen Soundkarten?
    42!

  8. #8
    Teil der Gemeinde
    Real Name
    Pascal
    Dabei seit
    Dec 2008
    Beiträge
    1.828
    Sollte Eingang sein, ist aber erstmal Zweitrangig, da ich das nötigenfalls halt umstecken kann.

  9. #9
    Teil der Gemeinde
    Dabei seit
    Aug 2005
    Beiträge
    896
    ICh hab demnächst noch ein Flow 8 von Behringer abzugeben. Wollte das eigentlich als 2. Mischpult für Unterwegs, brauche ich aber nun doch nicht, da ich minimaler unterwegs gehe. Zuhause habe ich ein
    großes.
    Eventuell wäre das was für dich. Das Teil fungiert als normale Soundkarte und zusätzlich kann man eine Quelle per Bluetooth ankoppeln.
    Bei Interesse einfach anschreiben

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •