Warum haben viele 4 Kanal (DSP) Endstufen so wenig Power?

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
  1. #11
    Teil der Gemeinde
    Real Name
    Peter
    Dabei seit
    06.08.12
    Beiträge
    205
    Mit der aktuellen Mosconi Software kann man sich im DSP Monitor ja anzeigen lassen, wieviel Leistung die DSP-Endstufen bei einer eingestellten Lautstärke jeweils aktuell auffahren.
    Ich glaube bei gemessenen 90dB(A) waren das bei der Pico 8/10 mit gebrückten großen Kanälen < 10Watt an den Tiefmitteltönern. Und 90db(A) sind im Auto (meiner Meinung nach) schon recht laut.
    Für 93db(A) wären es dann (theoretisch) 20 Watt, für 96dB dann 40 Watt, 99dB dann 80 Watt und das ist dann schon (imho!) übelst laut.
    Klar, andere sind da mehr Pegel gewohnt, aber Lautstärkeempfinden ist ja eigentlich immer ne subjektive Geschichte.
    Ich würde also sagen, dass die ungebrückten 90 Watt einer Pico schon für deutlich gehobene Pegel ausreichen.
    Die angesprochene Arc Audio macht da nur ca. 4.5 dB(A) mehr mit der angegebenen Leistung.
    Ich würde daher nicht so sehr auf die mögliche Ausgangsleistung schauen, wobei es natürlich ausreichend und realistische Leistung sein sollte.
    2016 Ford Mustang GT
    EMMA Deutscher Meister 2022 SQ E-3000

  2. #12
    Junior Fuzzis
    Dabei seit
    10.11.22
    Beiträge
    10
    @Frank_GM Die One 6|10DSP klingt sehr reizvoll. Muss ich mir gut überlegen. Bin ein Fan von gebraucht kaufen. Wird es logischer weise noch nicht geben. Sprengt eigentlich das Budget. Aber wäre natürlich eine ideale Basis, die man in zukünftige Anlagen übernehmen könnte. Außerdem bräuchte ich keinen aktiven Sub....

    Die 130.4DSP wäre vielleicht die Alternative. Vermutlich macht die 6|10 aber nochmal einen deutlichen Sprung?

  3. #13
    Teil der Gemeinde
    Real Name
    Alex
    Dabei seit
    18.03.22
    Beiträge
    102
    Wir hatten letztens schon jemanden der sagte er wolle kein aktiv system


    Vollaktiv ist vom einbau her kein riesiger mehraufwand. gibt aber welten mehr freiheit bei der abstimmung. kabel von der tür zur endstufe müssen bei solchen leistungen eh rein, dann noch ein zweites oder drittes zu mt/ht ist nicht so das problem. aber, dein auto, dein projekt!
    -aktiv angesteuerter sub ist schon fast mit das wichtigste.- (edit: da hab ich wohl zu schnell überflogen. ich glaube du meinst das wegfallen vom aktivsub mit integrierter endstufe, stattdessen ein passiv sub an der 6|10DSP. macht natürlich mehr sinn.)


    aber um deine ursprüngliche frage zu beantworten: nur wenige brauchen mehr leistung und können damit auch umgehen. eine 400W endstufe am TMT mal kurz ein paar sekunden ins clipping gedrückt und der lautsprecher kann schon hinüber sein. bei kleineren spannungen(also weniger W RMS) passiert da nicht SO schnell SO viel.
    außerdem bedarf es eine verdopplung der leistung um +3db zu erreichen, je mehr leistung eh schon anliegen, desto mehr braucht man damit es entsprechen lauter wird. das steigt alles exponentiell an. um 100W liegt wohl einfach der sweetspot preis/leistung/baugröße/abwärme.

  4. #14
    Teil der Gemeinde Avatar von Egbert
    Real Name
    Roman
    Dabei seit
    06.09.18
    Beiträge
    236
    Zitat Zitat von Stingray1983 Beitrag anzeigen
    Sprengt eigentlich das Budget.
    Definiere...
    Passat 3BG
    F: GZNT 22SQ, GZUF 60SQX => GZDSP 4.80A-PRO
    ML 1650.3 => bridged GZUA 4.150SQ
    S: 2x GZPW 10SQ CB => GZCA 3.0SPL-M2
    HU: JY-UOS03N4GS, Pioneer DEH-X7800DAB

  5. #15
    Junior Fuzzis
    Dabei seit
    10.11.22
    Beiträge
    10
    @Memphis Das Problem bei Vollaktiv ist weniger der Einbau, als die benötigten Kanäle und damit verbunden eine zweite Endstufe. Ich weiß, die meisten wollen nur vorne ein gutes Soundsystem. Aber ich liebe räumlichkeit. Ich ertrage den Gedanken nicht, dass hinten so ein Werkssystem mitdudelt. Das würde bedeuten 8 Kanäle für die Türen und dann nochmal 1-2 für den Sub. 6 Kanal DSP mag ich gerade noch bezahlen. 8 Kanal + 1-2 bedeutet in der Regel eine zweite Endstufe.

    Kannst du mir bitte die Aussage "Aktiver Sub ist schon fast pflicht" erklären? Wenn ich die One 6|10 verwende. Hab ich doch zwei Kanäle für den Sub über. In meinem Kopf macht der aktive Sub irgendwie nur Sinn, wenn ich eine 8 Kanal DSP Endstufe nehme und mir die Zweite für den Sub sparen will.

    PS: vermutlich landet das erst einmal in einem Golf 5 und nicht in menem Mercedes. Den möchte ich einfach nicht auseinander bauen. Also 3 Kanäle pro Tür vorne.

  6. #16
    Junior Fuzzis
    Dabei seit
    10.11.22
    Beiträge
    10
    @Egbert das ist schwierig Das Budget ist eigentlich Variabel. Der Kopf ist eine andere Sache. Die HX 170.4 hätte mich gebraucht 300€ gekostet. Preis/Leistung hätte mein Kopf als bombastisch empfunden. 500€ für eine Endstufe ist so ein Sweet Spot. Was gebraucht ganz sicher auch etwas wirklich gutes ermöglichen würde.
    Aber der Gedanke über 900€ nur für die Endstufe auszugeben ist so.... naja. Wenn sie dann echt geil ist und ich sie die nächsten 15 Jahre durch diverse Autos trage.... Okay....

  7. #17
    Teil der Gemeinde
    Dabei seit
    27.11.12
    Beiträge
    1.497

    Warum haben viele 4 Kanal (DSP) Endstufen so wenig Power?

    Audison Forza c8.14 ist mit 760 Euro uvp bezahlbar..
    Front aktiv, heck passiv dann bleiben bei nem 2 Wege aktiv vorn noch 2 Kanäle für nen sub.
    Die Software ist super übersichtlich und super geeignet für Anfänger. Durch den Wizard bekommt man direkt brauchbare trennfrequenzen gesetzt.

    Die 65 Watt/Kanal reichen bei vollaktiv für fast alle Anwendungen problemlos aus….
    Da geht schon echt einiges mit an Pegel.


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro

  8. #18
    Teil der Gemeinde
    Real Name
    Alex
    Dabei seit
    18.03.22
    Beiträge
    102
    Zitat Zitat von Stingray1983 Beitrag anzeigen
    Kannst du mir bitte die Aussage "Aktiver Sub ist schon fast pflicht" erklären? Wenn ich die One 6|10 verwende. Hab ich doch zwei Kanäle für den Sub über. In meinem Kopf macht der aktive Sub irgendwie nur Sinn, wenn ich eine 8 Kanal DSP Endstufe nehme und mir die Zweite für den Sub sparen will.

    ja, sorry, habs vorhin zu schnell überflogen. dachte du meinst "aktiv angesteuerter sub ist überflüssig, ich lasse den ohne eq/dsp laufen", bin da noch etwas angeschlagen von jemandem der absolut anti dsp war.
    hast natürlich recht, ob aktiv oder passiv ist egal. macht ja im endeffekt keinen unterschied wo die leistung nun herkommt. hauptsache es ist ein equalizer/dsp dazwischen/davor! :P

  9. #19
    Teil der Gemeinde
    Real Name
    Peter
    Dabei seit
    06.08.12
    Beiträge
    205
    Zitat Zitat von Stingray1983 Beitrag anzeigen
    @Frank_GM Die One 6|10DSP klingt sehr reizvoll. Muss ich mir gut überlegen. Bin ein Fan von gebraucht kaufen. Wird es logischer weise noch nicht geben. Sprengt eigentlich das Budget. Aber wäre natürlich eine ideale Basis, die man in zukünftige Anlagen übernehmen könnte. Außerdem bräuchte ich keinen aktiven Sub....

    Die 130.4DSP wäre vielleicht die Alternative. Vermutlich macht die 6|10 aber nochmal einen deutlichen Sprung?
    Die One 6/10 DSP benutzt vor allem die deutlich bessere Software.
    Ernsthaft. Ich bin ja sowas wie ein Mosconi Fanboy, aber ich persönlich würde dennoch nur noch Mosconi Endstufen mit DSP kaufen, die schon die neue Software benutzen, und nicht mehr die Endstufen, die noch mit der alten Software konfiguriert werden (Sorry @Frank_GM :P).
    2016 Ford Mustang GT
    EMMA Deutscher Meister 2022 SQ E-3000

  10. #20
    Teil der Gemeinde Avatar von Bastet28
    Dabei seit
    24.06.15
    Beiträge
    1.695
    mehrere Denk/Informationsfehler... bzw Unwissenheit stiften Unsicherheit.

    das Blaupunkt Bremen (SQR) hatte effektiv wie alle anderen ordentlichen Radios etwa 12 Watt je Kanal.

    früher waren Dynoamp Messungen nicht bekannt/verbreitet, die Hersteller haben aufgedruckt/beworben was sie wollten fernab jeder Realität. Schau dir heutige AVR Verstärker an was da ein Netzteil für 9 oder 12 Kanäle leisten soll... die Leistungsangaben sind so sicher wie der Durchschnittsverbrauch von deinem Auto im Werbeblatt.

    zur echten Stromliefer-fähigkeit der alten Endstufen war das Netzteil mit seiner Leistungsaufnahme ein Hinweis dazu, was tatsächlich rausgehen kann. Der Wirkungsgrad lag irgendwo weit um die 50% gestreut... von 40 unter Hitze bis 70% bei guten Konstrukionen mit teuren Bauteilen. Und da kommt wieder der Hakenfuss Kosten: die wenigen Stufen welche niedrige Angaben ab Werk weit übertroffen haben, waren auch damals Sauteuer im Vergleich zu Billigstufen.

    Deine Audio System X165 sind hart eingespannt/zentriert und benötigen einen Verstärker der echte 100-150 Watt RMS je Kanal leisten kann damit bei leisem Wiedergabepegel die erforderliche Dynamikleistung/Kontrolle vom Amp vorhanden ist um auch dann Bass sauber zu spielen. Härtere Aufhängung erfordert mehr Kraft. Der Schwingspulendraht der Tieftöner der X165 kann dauerhaft max. 120-150 Watt ab bevor er durchglüht, im dynamisch-wechselnden Musiksignal kann man den TMT auch Verstärker mit 180-250W RMS dran geben - die maximale Leistung wird vom Verstärker sowiso kaum gefordert, dafür ist man mit einer Amp-Auslastung bis max. 60/70 % eher im Unkritischen Bereich von Clipping (Verstärker überlastet, Verzerrungen, Gleichspannungssignale überhitzen dann irgendwann die LS-Schwingspule).

    In der Praxis werden die AS X165 Tieftöner an einer Gladen 120.4 / 130.4 / 130.4 DSP genauso gut zu Ihrem Potential auflaufen wie an einer Dragster Audio DAB 4110, DAB 4160 was der AudioSystem X170.4 entsprechen würde oder vielen anderen Amps welche tatsächlich, echte 80-100W RMS je Kanal weitestgehend Clippingfrei liefern können.

    Den Rest machen dann Dämmung, Dichtheit und Einbau &Positionierung/Abstrahlwinkel der Lautsprecher.

    Die Hochtöner des X165 sollten die HS 25 Vol sein (etwas grösser als die HS24Vol des R165 Systemes) mit den Metallkalotten. Die spielen zwar tonal relativ sauber - aber Räumliche abbildung ist nicht ohne einen DSP entzerrten Betrieb. Ich würde angesichts der Kosten & Installation zu einer Gladen 130.4 DSP raten. Neue Digitalstufen mit vergleichbarer Leistungsfähigkeit und Spielfreude kosten schlichtweg fast das Doppelte für etwas weniger Baugrösse und etwas besserem Wirkungsgrad (Leistungsaufnahme Stromnetz unter Last).

    Oder man nimmt eine normale Stufe und einen externen DSP - den Klassiker BitTen würde ich bis max. 100€ nehmen oder ein integrierter Radio-DSP mit sinnvoller 3-Wege Aktivweiche wenn man das Kanalgetrennte Equalizing weg lässt (was jedoch für die saubere Spielweise einen großen Unterschied machen kann).

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •