3 Wege System: HT und MT Passiv trennen. Nachteile?

  1. #1
    Teil der Gemeinde
    Dabei seit
    Aug 2007
    Beiträge
    109

    3 Wege System: HT und MT Passiv trennen. Nachteile?

    Gibt es einen Nachteil, wenn man den Hochtöner und Mitteltöner passiv trennt? Beide wären direkt nebeneinander verbaut also sollte Laufzeit doch keine Rolle spielen.
    Ich hätte auch die Möglichkeit aktiv zu trennen, aber lohnt sich der Aufwand? Zusätzlich könnte ich im Kofferraumausbau einen Verstärker sparen und das Sub-Gehäuse besser verwirklichen.
    Trennfrequenz würde bei ca. 3.5Khz liegen schlage ich mal vor.

    HT: Andrian A25G2
    MT: noch keiner vorhanden
    TT: Andrian A165G
    SUB: Sundown Audio SA12 D4

    HT/MT würden an DLS A7 oder Zapco C2K 2.5 laufen.
    Prozessor: Audison Bit one

    Passende Mitteltöner Vorschläge und Angebote sind willkommen.

  2. #2
    verifiziertes Mitglied Avatar von modder
    Real Name
    Eric
    Dabei seit
    Sep 2013
    Beiträge
    3.186
    Das kommt natürlich maßgeblich darauf an, ob du beim jeweiligen Chassis korrekturen auf der Flanke benötigst oder nicht.
    Ob passiv genau so gut möglich ist wirste wohl erst sehen, wenn du Messungen von den Chassis in eingebauter Position hast
    Trennfrequenz legst ja auch erst fest, wenn du siehst welches Chassis in welchem Bereich Reflexionen (zeitlich langsam abklingende Frequenzen) hat und wo nicht.
    E85 3.0si Z4 Roadster 2006 F36 435d 2015 F56 Cooper S 2019
    - Nexus 7 LTE @ Forge 96LN
    - Eton Mini 150.4 + Eton PA 800.4
    - BlackMamba, Audison AP5
    - 2x ARC8 (alt)

    Golf IV 2001
    Smart 451 ForTwo
    - Audison DA1bit @ Audison Forza M12.14 bit
    - ADAM X-Art, Scan 10F @ Forza
    - 8NMB420-8 @ Forza
    - 3x ARC8 (alt) @ PDX-M12
    - OEM HU @ Low-Level
    - R25XS², 12MU @ Eton 150.4 DSP
    - H&K-USB 2Ohm @ Eton Mini 300.2
    - XXLS12 @ ESX QE1500.1


  3. #3
    Super Moderator Avatar von Moe
    Real Name
    Martin
    Dabei seit
    Nov 2006
    Beiträge
    20.528
    Ich denke performance-technisch fährst du im Auto aktiv einfacher besser. Passiv kann durchaus auch gut klingen, ist aber nicht trivial und jede Änderung geht immer mit mehreren Änderungen einher. Aktiv lässt sich da viel einfacher gezielt eingreifen.
    Gewerbliches Mitglied / www.speakerbase.de info@speakerbase.de

    NX706E - 2x4HD - DA100/DM200/Miniblock - LS PLAN/RFT/CDT
    Einbauten: Astra G Caravan Ford Focus II VW Golf 5 VW New Beetle

    HTPC - X5000 - CX-A5100 - XD-8080 - DSM48LAN - STA-2000D/XA-800 - KinSat38 - KinTop25
    Wohnkino: 6.1.4 Atmos / DTS:X + DBA

    HTPC - X5000 - RX-A3060 - FM6 - XA1400
    5.1 + DBA Kellerkino

  4. #4
    Teil der Gemeinde Avatar von Pepe
    Real Name
    Markus
    Dabei seit
    Nov 2004
    Beiträge
    1.329
    Huhu Pepe. !

  5. #5
    Teil der Gemeinde Avatar von Kreta63
    Real Name
    Bari
    Dabei seit
    Jul 2006
    Beiträge
    3.498
    Laufzeit ist ja nur eine einzige (Sound-)Einstellung von vielen. Allein der separate EQ ist doch die 'Aktivierung' des Systems wert.
    Einbaubericht R170: http://tinyurl.com/qxvmo5k
    Einbaubericht 454: https://tinyurl.com/yb4vvlwu

  6. #6
    Teil der Gemeinde
    Dabei seit
    Aug 2007
    Beiträge
    109
    Zitat Zitat von Pepe Beitrag anzeigen
    Huhu Pepe. !
    Jo Brudi

    Ihr habt mich überzeugt. Ich plane jetzt auf Vollaktiv zu gehen.

  7. #7
    edler Spender Avatar von SLK-LE
    Real Name
    Steffen
    Dabei seit
    Jan 2007
    Beiträge
    2.260
    ich denke das es funktionieren kann, es kommt wie so oft auf die Details an.
    Ausrichtung der beiden Lautsprecher, eventuell der Versatz schon mit einbezogen, bezüglich Laufzeit. Man kann schon sehr gut eine passive Weiche bauen und auch den Übergang modellieren. Über den EQ würde ich mir weniger Sorgen machen, im MT/HT Zweig erreichst Du beide LS und die Phasenänderungen gehen auch auf beide LS über.
    In der geplanten Trennung kosten auch die Bauteile nicht mehr so viel. Was Dir klar sein sollte, eine Lehrbuchweiche funktioniert da nicht. Wichtig ist das der HT einen besseren Wirkungsgrad haben muss.
    Wenn Du passiv etwas an der Laufzeit machen möchtest, geht es auch. (habe Moe auch einen Tipp für sein Homeprojekt gegeben... und es funktioniert)

    Einen zusätzlichen Amp geht immer und ein, zwei Klick im DSP sind schnell gemacht. Deine Entscheidung
    Horsch und Guck Ostdeutschland
    Entwicklung von passiven Frequenzweichen
    Einmessung und Einstellung DSP
    10 Jahre Horsch und Guck 2011-2021


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •