Dämmung Passat B8

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
  1. #1
    Teil der Gemeinde
    Dabei seit
    Nov 2012
    Beiträge
    453

    Dämmung Passat B8

    Die neue Karre steht auf dem Hof und da stellt sich natürlich die Frage, mit was ich diese dämmen soll.

    Fest steht schonmal, dass alles gedämmt werden soll, also Dach, Boden, die 4 Türen, Kofferraum und etwas soll die Kofferraumklappe auch abbekommen. Das Dach wollte ich mit 1-2 Lagen Evo 1.3 dämmen, damit das auch ausreichend stabil wird.

    Meint ihr, ich soll den Rest auch mit Evo 1.3 dämmen? Mir wäre es das Geld wert, zumal es die 2m² Rolle derzeit für 55€ gibt. An das Dach wollte ich noch OCA20 und an die Außenbleche SCCA9 kleben. An die Türverkleidungen und Kofferraumklappe zusätzlich zum Alubutyl noch Steg S7 für die Bedämpfung.

    Macht das so Sinn?

  2. #2
    Teil der Gemeinde
    Dabei seit
    Nov 2012
    Beiträge
    453
    Ganz vergessen, den Boden und die Seitenteile bzw. Radkasten vom Kofferraum noch mit OCA4i flächig bekleben.

    Einwände? Möchte lediglich wissen, ob es inzwischen sinnvollere Materialien oder ob der Didi da noch immer das Maß der Dinge ist, was die Auswahl angeht.

  3. #3
    Teil der Gemeinde Avatar von Egbert
    Real Name
    Roman
    Dabei seit
    Sep 2018
    Beiträge
    126
    Kleine Anregung: https://www.klangfuzzis.de/showthrea...alles-geht-mit

    Rest ist Geschmacksache....
    Passat 3BG
    F: GZNT 22SQ, GZUF 60SQX => GZDSP 4.80A-PRO
    ML 1650.3 => bridged GZUA 4.150SQ
    S: 2x GZRW 25-D2 BR => GZCA 1.5SPL-M2
    HU: JFW-UOS03N4GS, Pioneer DEH-X7800DAB



  4. #4
    Teil der Gemeinde
    Dabei seit
    Nov 2012
    Beiträge
    453
    Auch wenn ich den Thread schon verfolgt habe. Absolut bekloppt aber auf eine gute Art und Weise.

    Ich denke mal, da sich niemand irgendwie negativ über mein Vorhaben ausgelassen hat, dass ich heute Abend einfach mal den ganzen Kram bestelle.

  5. #5
    Teil der Gemeinde
    Real Name
    Micha
    Dabei seit
    Jul 2008
    Beiträge
    1.635
    Die Frage ist doch, was du erreichen möchtest.

    Fahrgeräusche reduzieren, oder willst du die Kiste möglichst verwindungssteif machen?

    Viele Grüße Micha
    Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nix funktioniert.
    Praxis ist, wenn alles funktioniert aber keiner weiß warum.
    Bei mir sind Theorie und Praxis vereint.
    Nix funktioniert und keiner weiß warum.


    Der Weg zum guten Ton: Hierlang

  6. #6
    Teil der Gemeinde
    Dabei seit
    Nov 2012
    Beiträge
    453
    Im besten Fall beides, deswegen auch die 2 Lagen Evo am Dach. Ich weiß, da gibts noch ganz andere Materialien, die sicherlich mehr bringen, übertreiben will ich es dann aber auch nicht, vorallem weil das die Kosten extremst in die Höhe treiben würde.

  7. #7
    Teil der Gemeinde
    Real Name
    Stefan
    Dabei seit
    Feb 2019
    Beiträge
    248
    Mal noch ein paar Gedanken von mir dazu, bunt gemischt:

    Am Dach wäre zusätzlich versteifen sinnvoll; also zuerst vorhandene Streben vollflächig mit der Dachhaut verkleben.
    Gleiches gilt für Türaußenhaut und evtl. vorhandener Seitenaufprallschutz. Ein bis zwei Kartuschen Klebt+Dichtet reichen schon.

    In alle Holme (Dachholm längs, über der Windschutzscheibe quer, vorallem zweiteres) mit Vlies oder Schaumstoff durch vorhandene Öffnungen vollstopfen. Muss nicht auf Pressung sein; gefüllt reicht schon. Hauptsache du hast Material ohne Klebefilm. Probier mal ein kleines Stück aus und lass dich überraschen

    Den Rest hast ja schon gesehen und als

    Zitat Zitat von st3f0n Beitrag anzeigen
    Absolut bekloppt aber auf eine gute Art und Weise.
    befunden

  8. #8
    Teil der Gemeinde
    Real Name
    Micha
    Dabei seit
    Jul 2008
    Beiträge
    1.635
    Wenn du Fahrgeräusche wirklich wirksam reduzieren willst, dann wäre ein Sandwich ideal.
    Evo 1.3 bringt da alleine nix.

    Evo zum Versteifen okay, darauf dann aber nen Schaum (je dicker desto Besser) und darauf dann Schwerschicht.

    Vereinfacht: Evo reduziert das Schwingen, Schaum „dämpft“ den Schalldurchtritt und die Schwerschicht bietet eine „Sperrschicht“
    Willst du aber bspw die Tür für die Lautsprecheraufnahme präparieren, dann nimmst du das Evo zum versteifen (bringt nicht so die Welt alleine) und darauf dann Masse.
    Da gibt es mittlerweile effizientere Materialien.
    Deshalb die Frage

    Viele Grüße Micha
    Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nix funktioniert.
    Praxis ist, wenn alles funktioniert aber keiner weiß warum.
    Bei mir sind Theorie und Praxis vereint.
    Nix funktioniert und keiner weiß warum.


    Der Weg zum guten Ton: Hierlang

  9. #9
    Teil der Gemeinde
    Dabei seit
    Nov 2012
    Beiträge
    453
    zuerst vorhandene Streben vollflächig mit der Dachhaut verkleben.
    Nicht erwähnt aber ist schon eingeplant, wenn es denn am Dach eine Querstrebe gibt, in meinem alten gabs leider keine. In den Türen gibts definitiv welche im Passat.

    In alle Holme (Dachholm längs, über der Windschutzscheibe quer, vorallem zweiteres) mit Vlies oder Schaumstoff durch vorhandene Öffnungen vollstopfen.
    Danke für den Tipp, da muss ich wohl noch etwas Schafswolle oder ähnliches mit einplanen.

    Evo zum Versteifen okay, darauf dann aber nen Schaum (je dicker desto Besser) und darauf dann Schwerschicht.
    Auf das Evo am Dach soll ja noch, wie ich schon geschrieben hatte, eine Schicht OCA20 drauf, wenn es denn als Material sinnvoll ist.
    Was wäre denn dein Vorschlag als Schwerschicht und welche Materialien wären effizienter?

    Sorry für all die Fragen, ich betreibe zwar das Hobby inzwischen seit 10 Jahren, hatte mich aber nie wirklich mit den Materialien selber auseinander gesetzt. Immer nur Alubutyl und Schaumstoff drauf.

  10. #10
    Teil der Gemeinde
    Real Name
    Micha
    Dabei seit
    Jul 2008
    Beiträge
    1.635
    Das OCA könnte da schon ganz gut sein.
    Theoretisch geht auch Armaflex (das gibt’s mWn sogar noch dicker) allerdings muss man da gucken, was überhaupt in den Zwischenraum passt.
    Zur Versteifung gibt es doch da bspw das NoFlex von Didi oder das Tubemat von Frieder.
    Wenn man das richtig anwendet ist das ne ziemlich geniale Sache.
    Schwerschicht ist richtig der Begriff
    Im englisch sprachigen Raum gibt’s auch MLV
    Dad ist dünn und trotzdem sehr schwer.

    für Anregungen:
    https://www.sounddeadenershowdown.com/
    Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nix funktioniert.
    Praxis ist, wenn alles funktioniert aber keiner weiß warum.
    Bei mir sind Theorie und Praxis vereint.
    Nix funktioniert und keiner weiß warum.


    Der Weg zum guten Ton: Hierlang

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •