Dämmelemente für die Wohnung

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
  1. #21
    verifiziertes Mitglied Avatar von komet
    Real Name
    Klaus M.
    Dabei seit
    Jul 2004
    Beiträge
    2.236
    Wie soll ich das in kurze Sätze fassen?

    Schaut Euch einfach mal die Wellenlänge der verschiedenen Audio-Frequenzen an. 10 cm entspricht 3440 Hz. Die halbe Wellenlänge (der Ort der höchsten Schallschnelle) ist bei einer 10 cm dicken offenporigen Schaumschicht dann bei 1720 Hz. Direkt vor der Wand/Decke muß der Schall dort 2 mal durch, also wirkt diese Dicke schon ab 860 Hz. Soweit die Theorie. Da aber selbst offenporige Schäume nicht ohne Eigenmasse sind, überlagern sich Tilgungseffekte und die Wirkfrequenz wird, je nach Dichte des Schaums, auf Frequenzen darunter ausgedehnt. Deshalb wird Basotec bei 10 cm schon ab 250 - 300 Hz abgegeben.

    100 Hz hat eine Wellenlänge von 3meter44. Wenn man das mit Schaum vor ner Wand bekämpfen will, dann muß der Schaum 344/4=86 cm dick sein. Wer schon mal einen "schalltoten" Messraum (z.B. beim Autohersteller) gesehen hat, weiß, dass die Dämmkeile dort an die 2 Meter dick sind. Der Raum ist also oberhalb 60 Hz neutral.

    Da man in Hörräumen nicht so viel Platz hat, verwendet man ein anderes Prinzip der Schallwellenbekämpfung: die Tilgung. Dazu gehören Helmholz-Absorber, das sind die Bassreflexkisten ohne Lautsprecher. Habt Ihr wohl schon mal gesehen. Statt eines Rohrs kann man auch eine Passivmembran verwenden. Prinzip: eine Masse schwingt gegen eine Feder und resoniert bei einer bestimmten Frequenz, die somit "abgesaugt" (getilgt) wird. Statt Kisten kann man das auch mit Flächenabsorbern machen und diese zudem gegen die mittleren+höheren Frequenzen noch mit einer Dämm-Schicht (Weichfaserplatte, offenpor. Schaum...) belegen. Die Plastiksäcke mit der Glaswolle drinnen sind - physikalisch betrachtet - auch Tilger: die Wolle darin hält die Plasikfolie (Masse) auf Abstand gespannt (Feder) und der Folienball wird von den ankommenden Schallwellen komprimiert. Das wirkt dann irgendwie bei irgendeiner Frequenz. Tial & Error & Verzweiflung...

    Man sollte beim Raumoptimieren also zunächst die Problemfrequenzen rausmessen und dann die Frequenzen von unten nach oben behandeln. Oben wird das schnell zuviel - solch ein überdämmter Raum hört sich seltsam "dumpf" an. Geht mal in einen wirklichen schalltoten Messraum hört die Stimme eines Menschen - das wirkt "spooky". Daher sollte man mit Dämmpatten (mit mm und nicht mit pf geschrieben!!!) sparsam umgehen und einen Teil der Flächen statt dessen mit Diffusoren belegen. Billigst und gar nicht schlecht eigenen sich dazu Eierkartons. Besser natürlich Berg-und Tal-Flächen mit unterschiedlichen Berghöhen.

    Im Raum selbst ist die beste Wirkung auf die erste Harmonische in der Raum-Mitte. Dort wollen wir aber keine Abfallsäcke hin hängen, das wäre dem WAF nicht zuträglich. Also macht man es an den Wänden, wo es (höchster Druck, geringste Schnelle) kaum wirkt. Daher sind DBA-Bass-systeme ja so gut - denn die eliminieren die erste Harmonische ihres Wandabstands zueinander aktiv.

    Man kann sich in das Thema gut rein lesen, die Hochschulen sind voll damit. Ich hab das auch mal studiert und ein Berufsleben lang praktiziert. Gottseidank wirkt dieselbe Physik bei allen Frequenzen von 0,000xxx1 Hz bis über den Megahz Bereich. Die obige Beschreibung ist halt sehr stark vereinfacht, Fachleute mögen mir verzeihen. Wer mein Buch kennt, weiß, dass ich dieses Mittel verwende um Dinge dem Laien verständlicher zu vermitteln.
    schon gelesen? Buch "Hifi im Auto" . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Schöne Grüße vom Klaus

    ...dort gibt's Infos: http://www.hifilab.de

  2. #22
    Teil der Gemeinde
    Dabei seit
    Apr 2005
    Beiträge
    1.731
    Hallo Klaus,

    danke für deine Ausführungen. Das würde ich mit meinem bescheidenen Kenntnissen auch so unterschreiben. Als Ergänzung: Stark ausgeprägte Moden im Bass und Tiefbass ist tatsächlich nur mit "Tilgern" beizukommen. Dafür muss man die akustischen Verhältnisse im Raum genau vermessen. In der Praxis ist es aber unmöglich auch die vielen kleineren Probleme im Bassbereich einzeln zu bekämpfen. Da wirken die genannten Wolle-Pakete sehr viel, ohne die höheren Frequenzen übermäßig zu dämpfen oder andere negative akustische Wirkungen. Ich würde sogar soweit gehen fast für jeden "normalen" Hörraum 2 Pakete zu empfehlen. Das kostet ja im Baumarkt auch nur sehr wenig.

    Leider sind solche Pakete aber hässlich und platzraubend.

    Beste Grüße aus Hamburg, Tadzio

  3. #23
    Teil der Gemeinde Avatar von ((( atom )))
    Dabei seit
    Jan 2006
    Beiträge
    3.436
    Einfach mal eine Plastiktüte über den Kopf ziehen und Du wirst feststellen: Klingt wie vorher, nur sieht man weniger...
    Grüße,
    ../nico

    The single rule with protection circuitry is: if you use it, you need it.

  4. #24
    Teil der Gemeinde Avatar von ((( atom )))
    Dabei seit
    Jan 2006
    Beiträge
    3.436
    Ansonsten gibt es auf ganz pratisch so Flies für den Garten-/Landschaftbau, ist dann etwas schicker und hält die Steinwollfasern auch ab.
    Grüße,
    ../nico

    The single rule with protection circuitry is: if you use it, you need it.

  5. #25
    Teil der Gemeinde
    Dabei seit
    Sep 2003
    Beiträge
    415
    heyho...

    ich hatte früher die idee gehabt, steinwolle oder glasfaser in membranen ala goretex zu verpacken..
    bei etwa 0.2 micron porenweite hält die membrane kfm fasern und asbest zurück. dazu noch atmungsaktiv.
    leider hab ich vor 15 jahren keinen anbieter gefunden, der die stoffe günstig als meterware veräußert.
    gruss aus HH
    peter

    ALPINE 9815RB __ ANDRIAN AUDIO 13-er TMT´s @ AUDIO ART 100 HC __ ANDRIAN AUDIO A25.g @ GENESIS DA 100 __ JL AUDIO 20w6v2 @ JL AUDIO 500/1

  6. #26
    verifiziertes Mitglied Avatar von komet
    Real Name
    Klaus M.
    Dabei seit
    Jul 2004
    Beiträge
    2.236
    Zitat Zitat von SUPERPOLE Beitrag anzeigen
    ich hatte früher die idee gehabt, steinwolle oder glasfaser in membranen ala goretex zu verpacken..
    es liegen doch überall genügend gebrauchte OP-Masken rum...
    schon gelesen? Buch "Hifi im Auto" . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Schöne Grüße vom Klaus

    ...dort gibt's Infos: http://www.hifilab.de

  7. #27
    Teil der Gemeinde
    Dabei seit
    Sep 2003
    Beiträge
    415
    Zitat Zitat von komet Beitrag anzeigen
    es liegen doch überall genügend gebrauchte OP-Masken rum...
    hehe... stimmt eigentlich

  8. #28
    Teil der Gemeinde Avatar von leichenjoern
    Dabei seit
    Aug 2005
    Beiträge
    319
    Zitat Zitat von SUPERPOLE Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von komet Beitrag anzeigen
    es liegen doch überall genügend gebrauchte OP-Masken rum...
    hehe... stimmt eigentlich
    Moin
    Nach Tadzio noch ein Altes Gesicht zurück
    Freut Mich Sehr

    Gruss
    L.joern
    Du bist ungeschickt, hast linke Hände ? Läufst gegen Türen und auch Wände ? Kannst nicht schrauben und nicht lenken ? Hast auch Probleme mit dem Denken ? Kriegst nicht mal Deine Schuhe zu ?
    Du bist ein Mann für ATU …

  9. #29
    verifiziertes Mitglied Avatar von Simon1986
    Real Name
    Simon
    Dabei seit
    Nov 2006
    Beiträge
    1.655
    Ich bin auch gerade dabei, meinen Raum akustisch zu optimieren, ohne die Optik zu schädigen.
    Ich habe mich für ein Bücherregal hinter der Couch entschieden:

    16122023758667383727886332971097.jpg

    Die Ecken sind nicht so tief ausgeführt und bieten dahinter Platz für jeweils ~1,5m³ Basotect.
    Durch die 62x62cm Ausschnitte kann man mit unterschiedlichen Lochplatten die Wirkung beeinflussen.

    Und freundlich grüßt
    der Simon
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Søren Aabye Kierkegaard:
    Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit.
    VERKAUFE: JL HD 600/4 + 600/4 + 750/1 SUCHE: Adcom GFA 555 und 4702

  10. #30
    Super Moderator Avatar von Moe
    Real Name
    Martin
    Dabei seit
    Nov 2006
    Beiträge
    19.861
    Hallo Simon, welche Tiefe haben die Basotect-Elemente? Über 10cm sind die leider nicht mehr so effizient da der Widerstand zu hoch ist, damit die längeren Wellen tief genug eindringen können. Da wäre anderes Material sonst noch effizienter

    Sieht aber top aus.


    Team Pock-ahontas KS-Carhifi

    NX706E - 2x4HD - DA100/DM200/Miniblock - LS PLAN/RFT/CDT
    Einbauten: Astra G Caravan Ford Focus II VW Golf 5 VW New Beetle

    HTPC - X5000 - CX-A5100 - XD-8080 - DSM48LAN - STA-2000D/XA-800 - KinSat38 - KinTop25
    Wohnkino: 6.1.4 Atmos / DTS:X + DBA

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •