Längsresonanz Kombi ?

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
  1. #11
    Teil der Gemeinde Avatar von Der Bärtige
    Real Name
    Dirk
    Dabei seit
    Jan 2007
    Beiträge
    2.659
    Es kann auch die Tür selbst sein, das würde man gut über eine impedanzmessung des Chassis erkennen.

  2. #12
    Teil der Gemeinde
    Dabei seit
    Oct 2003
    Beiträge
    2.691
    Aber auch vom Bass in der Spritzwand?

  3. #13
    Fachhändler Avatar von Fortissimo
    Real Name
    Didi
    Dabei seit
    Sep 2003
    Beiträge
    12.654
    Du misst aber schon mit externer Signalquelle? ...also nicht über das OEM Radio?

  4. #14
    Teil der Gemeinde
    Dabei seit
    Oct 2003
    Beiträge
    2.691
    Ööööööhhhhhhhmmmmm.



    Nein. Mit einer Rausch-Datei über das OEM Radio.
    Warum ? Was macht das Comand da für einen Schmoo ?

    Ich gehe mit Front-Left und Front-Right in den DSP.

  5. #15
    verifiziertes Mitglied Avatar von komet
    Real Name
    Klaus M.
    Dabei seit
    Jul 2004
    Beiträge
    2.232
    Im PKW-Innenraum bilden sich diverse Stehwellen. Natürlich umso ausgeprägter, je dichter der anregende Laustprecher an der Wurzel einer Welle sitzt. Typisch vorn unten sitzende TürTiefmitteltöner regen daher 2 Querwellen an: zwischen linke Seite und rechte Seite (ca 1,60 m - 215 Hz) und zwischen Türpappe und Mittelkonsole (meist so 70 cm -> an die 500 Hz. Die Längs-Resonanz bildet sicht zwischen Stirnwand und Heckscheibe. Auch eine Dach-Boden-Reso gibt es, insbesondere wird die durch Untersitzwoofer angeregt.

    Je härter die parallelen Flächen, desto klarer ist die Welle. Viele Stör-Gegenstände (Lenkrad, Sitze, Mensch, etc) verschmieren alber die Klarheit der akustischen Antwort und, wenn weich, bilden örtliche Tiger und auch Dämmung. Zudem geben die begrenzenden Flächen (Blechplatten, Türverkleidungen etc) frequenz-selektiv nach, sprich;: sie tilgen manche Frequenzen weg und andere werden durch Nachschwingen verstärkt. Darauf hat man durch schwingungsdämpfend aufgeklebte "Bitumen"Platten einen gewissen Einfluß, auch durch harte Leisten oder Stützen, die die Eigenschwingungen (=Resonanzen) verschieben.

    Diese ganze Wackelscheiße wird ja nicht nur durch die Hifianlage angeregt, sondern auch schon durch das Abrollen der Räder auf der Fahrbahn und die Körperschallübertragung via Achsen und Blechträger der Karosse. Wer alte Transporter kennt, weiß, wie diese Bechbüchsen gießkannen-dröhnen können. Bei der Entwicklung des Vivaro hatten wir 600-kanalige Messungen mittels 600 Beschleunigungssensoren gemacht, um das zu verstehen und mit möglichst wenigen gezielten Blechstreben und/oder Dämpflatten so zu verstimmen, dass die Karre nicht mehr dröhnte. Im Gegensatz zu CarFi-Fans hatten wir halt nicht vor, 3-stellige Beträge und 2-stellige Kilogramm-Massen ins Auto zu pflastern und es trotzdem ruhig zu bekommen. Da lernt man sehr viel, insbesondere, dass das nicht ganz so trivial zu lösen ist, wenn man nicht messen kann.
    schon gelesen? Buch "Hifi im Auto" . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Schöne Grüße vom Klaus

    ...dort gibt's Infos: http://www.hifilab.de

  6. #16
    Teil der Gemeinde
    Dabei seit
    Oct 2003
    Beiträge
    2.691
    Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Wenn ich da ein wenig nachhaken darf.
    Du sagtest die Türlautsprecher regen 2 Quermoden an.
    Links <-> Rechts = Fahrzeug-Innenbreite = 120cm bis 160cm.
    Die müsste ich dann doch aber super ausschalten können, wenn ich einen MT umpole, oder ?
    Die MTs sind auf der Brüstung genau zueinander ausgerichtet. (Auch wenn das in den Frequenzbereichen wohl eher egal ist)
    Oder sind die kleinen 10cm zu unscheinbar um die Stehende Welle zwischen den beiden Fensterflächen zu beeinflussen.

    Selbst dann müsste diese Mode aber durch Fenster-auf oder Tür-auf deutlich verändern.

    Die Quermode im Fußraum zwischen Tür und Mittelkonsole hattest Du jetzt mit 500Hz eingeordnet. Dann kanns die ja auch nicht sein.
    Aber ist die erste Quermode an der Stelle zwischen Hart-Hart -> Lambda/2.... -> bei 70cm sind das doch dann 245Hz... (immer noch zu hoch)
    Oder, wo habe ich mich da verrechnet.

    Blöd war da der SLK, weil der ein Würfel ist. Breite Länge Höhe alles irgendwo bei 1m.

    Die Längs-Reso war ja mein erster Verdächtiger, da der 20cm Bass ja an der Stirnwand voll an der Wurzel liegt.
    Aber die 2,5m Länge sind ja eher die 50Hz.... (die ich auch durch Öffnen der Heckklappe verändern konnte)
    Und dann die Frage, warum der MT auch auf der Welle mitschwingt... Hmnaja, gut, der ist in Relation gar nicht so weit von der Spritzwand weg. Aber müsste ich dann durch Verpolen zwischen MT und TMT nicht auch die Anregung beeinflussen können ?

    Zu den 600kanaligen Beschleunigungs-Sensor-Messungen fallen mir viele Bilder aus der BMW-Zeit ein. Schon krass, was da für ein Materialaufwand getrieben wurde. So ein 3-achsiger B-Aufnehmer kost ja doch mehr als zwo Euro fuffzich.... plus das PAK oder Siemens LMS.

  7. #17
    Fachhändler Avatar von Fortissimo
    Real Name
    Didi
    Dabei seit
    Sep 2003
    Beiträge
    12.654
    Zitat Zitat von Tobi F. Beitrag anzeigen
    Ööööööhhhhhhhmmmmm.



    Nein. Mit einer Rausch-Datei über das OEM Radio.
    Warum ? Was macht das Comand da für einen Schmoo ?

    Ich gehe mit Front-Left und Front-Right in den DSP.
    Das würde ich zuerst prüfen

  8. #18
    verifiziertes Mitglied Avatar von komet
    Real Name
    Klaus M.
    Dabei seit
    Jul 2004
    Beiträge
    2.232
    Zitat Zitat von Tobi F. Beitrag anzeigen
    Die müsste ich dann doch aber super ausschalten können, wenn ich einen MT umpole, oder ?
    schon - die eine Frequenz ja. Dumm nur, dass auch die anderen Frequenzen benutzt werden. Klemm's mal so und hör es Dir an, dann verstehst Du, was passiert. Eine "irre" (pseudo-)Weiträumigkeit.
    schon gelesen? Buch "Hifi im Auto" . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Schöne Grüße vom Klaus

    ...dort gibt's Infos: http://www.hifilab.de

  9. #19
    Teil der Gemeinde
    Dabei seit
    Oct 2003
    Beiträge
    2.691
    Ach so.... ja klar.
    Dass das Verpolen die gesamte Wiedergabe verändert/verfälscht war mir bewußt. Sollte keine Lösung darstellen.

    Ich meinte nur, wenn ich durch Verpolen einen sichtbaren Effekt bei genau der Frequenz sehen würde, hätte ich einen Rückschluß auf die Ursache ziehen können. (Was sich aber nicht gezeigt hatte)

  10. #20
    verifiziertes Mitglied Avatar von komet
    Real Name
    Klaus M.
    Dabei seit
    Jul 2004
    Beiträge
    2.232
    Zitat Zitat von Tobi F. Beitrag anzeigen
    hätte ich einen Rückschluß auf die Ursache ziehen können. (Was sich aber nicht gezeigt hatte)
    dazu muß das Signal mono eingespielt werden!
    schon gelesen? Buch "Hifi im Auto" . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Schöne Grüße vom Klaus

    ...dort gibt's Infos: http://www.hifilab.de

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •