Polyesterharz kaufen ?

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
  1. #21
    Teil der Gemeinde Avatar von Deadpool
    Real Name
    Lothar
    Dabei seit
    Oct 2004
    Beiträge
    947
    So, heute mal das Resinpal getest...also sehr gut geht anders. Bin echt enttäuscht.

    Große Mengen (in meinem Fall 400ml mit nur 1% Härter) gelieren schon in 10 min. Wenn ich bedenke, dass ich bei dem Harz, was ich sonst immer verwenden konnte, 500ml mit 1% angerührt habe und gut bei 25°C arbeiten konnte. Damit laminierte ich fast auf gewünschte Dicke. Aber hier musste ich bei der 5 Lage abbrechen. Das ist mir noch nie passiert. Die Drapierfähigkeit war leider auch schlechter.

    Bei mir ging jetzt nur max. 300ml mit 2ml Härter vernünftigt und nach 4 Lagen 450g/m² Glasmatte war Schluss.
    Smart 450 Cabrio
    Alpine UTE-93DAB
    Helix
    DSP Mini
    Alpine PDX V9
    Peerless WB2 FR4
    Peerless
    HDS Nomex 5
    Ampire BOLD82

  2. #22
    wenig aktiver User
    Real Name
    Szymon
    Dabei seit
    Jan 2020
    Beiträge
    16
    Hi, probier mal Epoxidharz. Es stinkt nicht, Härtet nicht so schnell und ist viel stabiler als Polyesterharz.

  3. #23
    Teil der Gemeinde Avatar von Deadpool
    Real Name
    Lothar
    Dabei seit
    Oct 2004
    Beiträge
    947
    Dann nenn mir bitte mal ein Epoxidharz, welches bei Zimmerraumtemperatur (20°C) aushärtet und dabei bis 100°C Formstabil ist. Gescheite Datenblätter sind Pflicht.

    Mir ist so eins nicht bekannt.
    Smart 450 Cabrio
    Alpine UTE-93DAB
    Helix
    DSP Mini
    Alpine PDX V9
    Peerless WB2 FR4
    Peerless
    HDS Nomex 5
    Ampire BOLD82

  4. #24
    Teil der Gemeinde
    Real Name
    Alexander
    Dabei seit
    Aug 2010
    Beiträge
    2.046
    Schau mal bei hp textiles. Die haben auch einen sehr guten Kundenservice bzgl Fragen

  5. #25
    Teil der Gemeinde
    Dabei seit
    Oct 2003
    Beiträge
    2.547
    Ich war über die Fragestellung gerade auch überrascht. Und hatte deswegen bei R-G nachgeschaut.
    Scheint wohl so, dass Epoxidharze da grundsätzlich so sind, dass höhere Temperaturen bei Kalthärtung nicht gehen.
    Da müsste man mal einen Chemiker fragen.

  6. #26
    Teil der Gemeinde Avatar von Deadpool
    Real Name
    Lothar
    Dabei seit
    Oct 2004
    Beiträge
    947
    Glaubt mir, es gibt keins. Ich hatte jetzt einige durch und alle müssen getempert werden, damit diese höhere Temperaturen aushalten. Und ich sehe es auch nicht ein den 4-fachen Preis zu zahlen, wenn es keine gravierende Vorteile gegenüber Polyesterharz gibt. Macht euch doch mal den Spaß und gebt bei R&G in den Laminatrechner einmal Polyesterharz+Glasmatten und einmal Epoxidharz+Glasgewebe ein. Sucht euch eine Wandstärke von -sagen wir- 10mm aus und rechnet mal zusammen was es komplett kosten wird.

    Ich hatte mal Doorboards mit Epoxidharz laminiert. Bei Zimmertemperatur hat sich nichts verzogen, aber nach einem Sommer fing es dann an. Das sieht man ja bei jedem Auto, welches Gfk-Teile verbaut hat. Nach einem Sommer zeichnet sich das Gewebemuster ab. Diese Erfahrungen gelten für Handlaminiate. Beim Evakuieren oder Pressen hingegen wird ja überschüssiges Harz dem Gewebe entnommen, so dass das Verhältnis Gewebe:Harz besser ist. Folge ist ein geringer Verzug bei einer Nachtemperung. Polyesterharz hat den Vorteil, dass der Verzug nach dem Aushärten aufhört. Und da ist mir es lieber, wenn sich das Bauteil vor der Fertigstellung verformt als danach, denn das kann ich noch korrigieren.
    Smart 450 Cabrio
    Alpine UTE-93DAB
    Helix
    DSP Mini
    Alpine PDX V9
    Peerless WB2 FR4
    Peerless
    HDS Nomex 5
    Ampire BOLD82

  7. #27
    Teil der Gemeinde
    Dabei seit
    Oct 2003
    Beiträge
    2.547
    Naja....
    Man muß aber auch zugeben, dass stellenweise ein Harzgepansche statt findet, dass es nimmer feierlich ist.
    Da werden Wirrfasermatten mit Kilogramm Harz zugekleistert anstatt, dass man sich eine saubere Form macht auf die man Gewebe auflegt und dann die richtige (!) Menge Harz reinrollert.

    Im Vakuum wird auch nicht überschüssiges Harz abgesaugt, sondern genau so viel verwendet, wie halt rein passt.
    (Ja, ich weiß, das Absaugvlies zieht schon auch....)

    Und man brauch auch keine 10mm Schichtdicken.....
    10mm da kannst 'n Auto dran aufhängen, wenn es richtig gemacht ist.
    Aber wenn man natürlich ein Spannbettlacken oder so ein dickes Vlieszeugs nimmt und das mit 1kg Harz impragniert braucht man sich nicht wundern, dass es nix hält.

    Das alles löst Dein Temperatur-Problem nicht.
    Ja.... in Fahrzeugen gibt es im Sommer Innenraum-Oberflächen Temperturen >100°C.
    Ja.... so eine Türverkleidung kann man jetzt halt schlecht in den Backofen legen.

    BTW. Ich verwende ausschliesslich Epoxydharz.
    (Das einfache von R-G mit Härter L)
    Aber ich mach auch keine Doorboards mehr.

  8. #28
    Teil der Gemeinde Avatar von Deadpool
    Real Name
    Lothar
    Dabei seit
    Oct 2004
    Beiträge
    947
    Zitat Zitat von Tobi F. Beitrag anzeigen
    Naja....
    Man muß aber auch zugeben, dass stellenweise ein Harzgepansche statt findet, dass es nimmer feierlich ist.
    Da werden Wirrfasermatten mit Kilogramm Harz zugekleistert anstatt, dass man sich eine saubere Form macht auf die man Gewebe auflegt und dann die richtige (!) Menge Harz reinrollert.
    Och, man kann schon ordentlich mit Glasmatten arbeiten. Ich habe auch Polyesterharz+Glasmatten verflucht bis mir jemand gezeigt hat, wie man damit richtig arbeitet. Dann verbraucht man auch nur das Harz, was die Matte benötigt.

    Im Vakuum wird auch nicht überschüssiges Harz abgesaugt, sondern genau so viel verwendet, wie halt rein passt.
    (Ja, ich weiß, das Absaugvlies zieht schon auch....)
    Da habe ich mich etwas unglücklich ausgedrückt.

    Und man brauch auch keine 10mm Schichtdicken.....
    10mm da kannst 'n Auto dran aufhängen, wenn es richtig gemacht ist.
    Die 10mm war nur ein "Beispiel" um zu zeigen wie groß der Preisunterschied ist und nicht, dass Gehäuse/Doorboards solche Wandstärken brauchen.
    Smart 450 Cabrio
    Alpine UTE-93DAB
    Helix
    DSP Mini
    Alpine PDX V9
    Peerless WB2 FR4
    Peerless
    HDS Nomex 5
    Ampire BOLD82

  9. #29
    Teil der Gemeinde
    Dabei seit
    Oct 2003
    Beiträge
    2.547
    Servus Deadpool,

    sorry, mein letzter Post war nicht auf Dich und Deine Arbeitweise bezogen. Dafür muss ich mich entschuldigen.
    Vielmehr war es eine allgemeine Aussage über "Arbeiten", die ich in den letzten Monaten so gesehen habe.
    Der Kern der Aussage war, dass viele mit billigem Material arbeiten, dass viele mit dem falschen Material arbeiten, dass viele falsch mit dem Material arbeiten.
    Und am Ende wundert man sich, dass nix gscheits bei raus kommt und schimpft dann aufs Material.

    Die Ausgehende Frage war ja Epoxyd oder Polyester....
    Ich stehe immer noch zu Epoxyd. Lieber gebe ich 20€/kg aus und kann gescheit arbeiten mit einem sauber abgestimmten Verhältnis Harz/Härter.
    mit einem sauberen System, bei dem der richtige Härter die richtigen Eigenschaften an Topfzeit etc. hat, als dass ich am Ende 10€ spare und es Pfusch wird.

  10. #30
    wenig aktiver User
    Real Name
    Szymon
    Dabei seit
    Jan 2020
    Beiträge
    16
    Zitat Zitat von Deadpool Beitrag anzeigen
    Dann nenn mir bitte mal ein Epoxidharz, welches bei Zimmerraumtemperatur (20°C) aushärtet und dabei bis 100°C Formstabil ist. Gescheite Datenblätter sind Pflicht.

    Mir ist so eins nicht bekannt.
    Ich habe die Datenblätter nicht angeschaut sondern auf die Beratung von Verkäufer gehört. Ich habe die Öffnungen im Türen verschlossen und Subwoofergehäuse gebaut. Wie ich vermute im Auto sind maximal 70 grad in die Sonne, da verzieht sich gar nichts. Das Epoxidharz Härtete ca. sieben Stunden, das Polyesterharz nur eine Stunde. Beide male war das Mischungsverhältnis nach Hersteller Angaben eingehalten.

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •