Seat Leon mit BMS - Stabile Spannung erwünscht

Seite 5 von 5 ErsteErste ... 2345
  1. #41
    Teil der Gemeinde Avatar von Kreta63
    Real Name
    Bari
    Dabei seit
    Jul 2006
    Beiträge
    2.700
    Deine LiMa ist auch ein Ladegerät und lädt beide simultan auf
    Einbaubericht R170: http://tinyurl.com/qxvmo5k
    Einbaubericht 454: https://tinyurl.com/yb4vvlwu

  2. #42
    Teil der Gemeinde
    Dabei seit
    Aug 2014
    Beiträge
    159

    Seat Leon mit BMS - Stabile Spannung erwünscht

    Ich weiss nicht wie das beim Seat gelöst ist, beim BMW jedenfalls mit einem IBS Sensor am Minuspol ergibt sich folgendes Problem. (Gilt für AGM Batterien, Lithium wie z.B. beim M4 besteht das Problem nicht, da kein IBS Sensor)

    - Zusatzbatterie parallel angeschlossen zur Hauptbatterie:
    Das führt dazu, dass der IBS Sensor umgangen wird und somit nichts davon weiss, dass eine weitere Batterie Strom von der Hauptbatterie zieht. Der IBS Sensor meldet dem Motor Steuergerät zwangsläufig einen falschen Ladezustand. Das früher oder später zum Ausfall der Hauptbatterie und die Zusatzbatterie wird nicht vernünftig geladen.

    - Zusatzbatterie Pluspol angeschlossen zur Hauptbatterie und Minuspol an der Karosserie:
    Hier verhält sich die Zusatzbatterie wie ein zusätzlicher Verbraucher im Gesamtstromkreis. Der IBS Sensor wird nicht umgangen und gibt einen vernünftigen Ladezustand dem Motorsteuergerät mit. ABER, wenn die Hauptbatterie voll ist, dann wird die Generatorspannung von 14,8V auf unter 13V runtergeregelt. Somit findet keine Ladung statt und auch die Zusatzbatterie kann nicht geladen werden. Denn das Motorsteuergerät weiss nichts von einer Zusatzbatterie. Auch diese Konfiguration funktioniert leider nicht, aber immer noch besser als die erste Variante.

    - Zwischen Zusatzbatterie und Hauptbatterie wird ein Ladegrät zwischengeschaltet. Der Minuspol vom Ladegerät wird an der Karosserie des Autos angeschlossen, also nicht parallel zur Hauptbatterie, damit der IBS Sensor nicht umgangen wird.
    Diese Lösung funktioniert einwandfrei. Voraussetzung ist eine starke Zusatzbatterie, sowie ein starkes Ladegerät. Die ganze HiFi Anlage läuft hier in einem separaten Stromkreis. Es liegen immer über 14V an, wenn die Zusatzbatterie belastet wird.
    Geändert von asot00 (07.10.2020 um 21:21 Uhr)

  3. #43
    wenig aktiver User
    Dabei seit
    Feb 2015
    Beiträge
    17
    Bei mir die erste Variante.

  4. #44
    Teil der Gemeinde Avatar von Morrisaudi
    Real Name
    Morris
    Dabei seit
    Mar 2016
    Beiträge
    378
    Zitat Zitat von asot00 Beitrag anzeigen
    Zwischen Zusatzbatterie und Hauptbatterie wird ein Ladegrät zwischengeschaltet.
    Was hast du da für ein Ladegerät verwendet?
    118d Automatik 11/2011
    Soundanlage:
    Lautsprecher: GZPW 10spl - AS EX100 EVO2 - AS HX30 Phase - Audison APBMW S8-2
    Helix DSP PRO - Bit DA1 - GZUA 6.200sq-Plus - Rockford Fosgate T1500-1BDCP
    Nachgerüstet:
    NBT EVO + ATM + 10,25 Touchscreen X6
    M3 F80 Sitze (Memory) + M4 Lenkrad (Heizung) + PMA + Kafas2 + Selective Beam


  5. #45
    Teil der Gemeinde
    Dabei seit
    Aug 2014
    Beiträge
    159
    Firma Schaudt aus dem Wohnmobilbereich. Dort ist das Problem bereits lange bekannt. Man möchte während der Fahrt auch die Batterie vom Wohnmobil laden.

    Gleiches Prinzip wie beim Auto und lokaler Zusatzbatterie wie beim Hifi.

  6. #46
    Teil der Gemeinde
    Dabei seit
    Feb 2010
    Beiträge
    113
    Hiho,

    Und wie löst du das Problem mit der 20mm^2 minus Leitung?

  7. #47
    Teil der Gemeinde Avatar von Geraeusch
    Real Name
    Thomas G.
    Dabei seit
    Oct 2005
    Beiträge
    754
    So ich will zu dem Thema auch mal was beitragen.
    Ich beschäftigte mich seit Juni mit dem Thema beruflich.
    Wir, das heißt die Firma Votronic im hessischen Lauterbach Entwickeln und stellen Leistungselektronik, und Füllstandsmesstechnik für Reisemobile, Boote und Einsatzfahrzeuge, her.
    Ich bin dort zuständig für den technischen Support.
    Das Thema Euro6 in Verbindung mit Zusatzbatterie somit mein tägliches Brot.
    Wir stellen B2B Ladewandler von 20 bis 90A her.
    Da ich meine Wurzeln im CarHifi-Bereich habe, habe ich das Thema „Zusatzbatterie zu Versorgung der CarHifi Anlage“ im Ingenieurteam angesprochen.
    Die Versorgung der CarHifi Anlage ist grundverschieden zum Camperbetrieb, wir wollen in der Regel während der Fahrt hören und nur die CarHifi Anlage Puffern, da hier der Stromverbrauch durch die Musikimpulse und verschiedensten Endstufentypen sehr schlecht berechenbar ist, kann, wenn überhaupt, nur sehr schlecht eine Korrekte Dimensionierung von Batterie und Ladewandler berechnet werden.
    Im Camperbetrieb wird ja in der Regel im Stand entladen, meist noch per Landstrom oder Solar geladen und während der Fahrt durch den Ladewandler. Die Stromaufnahme der Verbraucher ist sehr gleichmäßig.
    Hier kann eine Dimensionierung anhand verschiedener Eckdaten vorgenommen werden.
    —Zusatzbatteriegrösse und Typ
    —Fahrzeugtyp
    —Lichtmaschinengröße
    —Fahrgewohnheiten usw.
    Im CarHifi — Bereich würde wir von einer nicht „zweckbestimmten Anwendung“ reden.
    Ein B2B Ladewandler funktioniert dennoch hervorragend in Verbindung mit einem Euro 6 Fahrzeug, hier muss zwingend der Ladewandler über die D+ Klemme angesteuert werden, da bei einer Spannungsgeführten Ansteuerung der Ladewandler immer mit der Abschaltung der Lichtmaschine deaktiviert werden würde.
    Wenn er über D+ angesteuert wird, wird er nur als großer Verbraucher vom Batteriemanagement gesehen.
    Allerdings gibt es in Euro 6 Fahrzeugen kein D+ Signal mehr, wir raten derzeit zur Verwendung von Klemme15/Zündungsplus.
    In Kürze dann Ansteuerung durch D+ Simulator Pro der kurz vor der Markteinführung steht.
    Pro und Contra für unseren Anwendungsbereich:
    +Zuverlässige Ladung der Zusatzbatterie nach jeweiliger Ladekennlinie
    +keine Entladung der Starterbatterie im Stand
    +absolute Verträglichkeit mit Euro 6 unter den genannten Voraussetzungen
    -annähernd keine Berechenbarkeit der Dimensionierung des Ladewandlers sowie der Zusatzbatterie
    -recht lauter aber Temperatur und Leistungsgesteuerter Lüfter

    Wer zu dem Thema fragen hat, darf mich gerne kontaktieren.


    Gesendet von iPad mit Tapatalk
    DLS RC28 an Seat Sound System

  8. #48
    Teil der Gemeinde Avatar von Kreta63
    Real Name
    Bari
    Dabei seit
    Jul 2006
    Beiträge
    2.700
    Ob CarHiFi wie 'wir' es seinerzeit/hier betreiben bei den fahrenden Computer (EU6) überhaupt noch (so) praktiziert wird.. Plus, dass es mittlerweile Amps gibt die weniger als meine Fensterhebermechanik/Sitzheizung verbrauchen.
    Irgendeine bolt-on DSP-Endstufe dran, einmessen, fertig - ists meistens.

    Beim nächsten Upgrade fliegt die Zweitbatt bei mir auch raus, unnützes Gewicht mittlerweile - aktuelle(re) Amps + ne Lifepo4-Starter dafür rein.


    Viele Grüße
    Bari
    Einbaubericht R170: http://tinyurl.com/qxvmo5k
    Einbaubericht 454: https://tinyurl.com/yb4vvlwu

  9. #49
    Teil der Gemeinde
    Real Name
    Mark
    Dabei seit
    Oct 2013
    Beiträge
    116
    Ich hab im T6 einen B2B von Votronic dran. Hinter der Starterbatterie hängt eine 100AH AGM zum autark stehen. Da dran hängen Kühschrank 12 V und USB. Mehr brauche ich stand dieses Jahr nicht.

    Das FDS zieht im bei maximaler Last unter 2A. Vernachlässigbar. Schön ist aber da liegen permanent min 14,4 Volt an.
    Car HiFi im E46 Pioneer/DLS @ Nakamichi 4-Aktiv
    im T5.2 Alpine/Hertz @ Alpine 4-Passiv
    im T6 Dicover Media / Clarion FDS 4-Wege im Bau
    Grüße aus Berlin

Seite 5 von 5 ErsteErste ... 2345

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •