Knacken im Lautsprecher

  1. #1
    Junior Fuzzis
    Real Name
    Norman
    Dabei seit
    Jul 2019
    Beiträge
    3

    Knacken im Lautsprecher

    Hallo zusammen,

    ich habe ein Problem mit meiner Musikanlage das sich durch ein knacken in den Lautsprechern bemerkbar macht. Dies passiert immer wenn das Airride in meinem EOS sich einstellt durch seine Magnetventile.

    Nun ist die Frage ob es eine Möglichkeit gibt diese Spannungsspitzen zu neutralisieren bevor sie von der Endstufe als Tonsignal weitergegeben werden?

    Was ich bisher versucht habe:
    Verschieden große Kondensatoren verbaut auch in mehrfacher Ausführung bis hin zu einem 10 Faratkondensator.
    Leider Erfolglos.

    Filter vor die Chinchleitung bzw. vor die Endstufe gehängt ohne Erfolg.

    Externe Audioquelle (Handy über 3,5 Klinke auf Chinch) ohne erfolg.

    Endstufe eingeschaltet ohne Chinchleitung: kein knacken in den Lautsprechern.

    Kennt jemand ein ähnliches Problem oder hat evtl. eine Lösung für das Problem?

    Mfg
    Happy

  2. #2
    Teil der Gemeinde Avatar von Snuggler
    Real Name
    Sascha Schneider
    Dabei seit
    Mar 2013
    Beiträge
    2.371
    Klappferrite an den Magnetventilzuleitungen oder ein mit Masse verbundenes Stück Eisenblech zwischen Magnetventil und Cinchleitung halten.
    Bilder wären hilfreich.
    Jeder wird irgendwann bewertet, aber niemand wurde danach bewertet was er genommen hat sondern nur nach dem was er gegeben hat.

  3. #3
    Teil der Gemeinde Avatar von Achim1409
    Dabei seit
    Jan 2014
    Beiträge
    920
    Dioden an den Magnet Ventilen zwischen plus und minus.

  4. #4
    Junior Fuzzis
    Real Name
    Norman
    Dabei seit
    Jul 2019
    Beiträge
    3
    Habe mir mal Gleichrichterdioden bestellt.
    Denke auch wenn sie überdimensioniert sind, sollte es ausreichen (laut Hersteller 1000V 10A). Ich weiß nur noch nicht wie ich sie dazwischen bekomme ohne die Leitungen zu kappen. Alleine schon wegen Garantie. :(

    Leider kann ich per Handy keine Bilder hinzufügen. Werde aber welche machen und berichten. Falls ich etwas hinbekomme.

  5. #5
    Teil der Gemeinde Avatar von Snuggler
    Real Name
    Sascha Schneider
    Dabei seit
    Mar 2013
    Beiträge
    2.371
    Wie und wo planst du denn die Dioden dazwischen zu klemmen?
    Normalerweise reichen kleine 4007 Dioden mit 1A als Freilaufdiode. Gleichrichten ist da nix.
    Jeder wird irgendwann bewertet, aber niemand wurde danach bewertet was er genommen hat sondern nur nach dem was er gegeben hat.

  6. #6
    Teil der Gemeinde Avatar von Achim1409
    Dabei seit
    Jan 2014
    Beiträge
    920
    Ja, die kleinen reichen aus, in sperrrichtung zwischen plus und minus an den Magnet Ventilen.

  7. #7
    Teil der Gemeinde
    Dabei seit
    Dec 2009
    Beiträge
    938
    Ja, "Freilaufdioden" sollten helfen, wundert mich, dass die nicht ab Werk vorhanden sind, um die Treiber zu schützen. Wichtig ist, sie so nahe an der Störquelle (Magnet) wie möglich anzubringen.
    Falls Relaiskontakte oder mechanische Schalter die Ventile betätigen, empfiehlt es sich dazu parallel ein RC-Glied zu schalten, um diese Kontakte zu entstören.
    Watt Ihr Volt sind mehr Ampère? Bitte sehr!

  8. #8
    Junior Fuzzis
    Real Name
    Norman
    Dabei seit
    Jul 2019
    Beiträge
    3
    So habe die Leitung adaptiert die zu den Magnetventilen gehen. Dann die Dioden rein und seitdem ist Ruhe. Neuer Störfaktor das Relais des Kompressors. Da bestelle ich mir eins das von der Leistung her gleich ist da ich die originalen Kabel weiterhin nicht zerschneiden will und es diese mit integrierten Freilaufdioden gibt. Solange habe ich eine Diode dazwischen gehängt provisorisch. Nun ist es still in den Boxen. Mal sehen was als nächstes passiert.
    Die Dioden sollten für die Ewigkeit fast halten. Wenn nicht ich habe mir ein Stecksystem daraus gemacht.^^
    Auf jedenfall schonmal schönen Dank an alle.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •