Welches butyl oder dammflies

  1. #1
    Teil der Gemeinde Avatar von TheJudge
    Dabei seit
    Mar 2009
    Beiträge
    398

    Welches butyl oder dammflies

    Ballo
    Mein Kumpel baut in seinem Golf 2 einen neuen Boden Teppich ein.
    Im selben Atemzug will er das Fahrzeug leiser haben gegen abrollgerausche

    Alubutyl
    Oder das hier


    https://www.amazon.de/dp/B0148HOZL0/..._G2R6CbA86Z61S

    Oder was wäre sinnvoller!?

    Mfg

    Gesendet von meinem LYA-L29 mit Tapatalk
    Nimm das Leben nicht zu ernst, du kommst sowieso nicht lebend raus!

  2. #2
    Teil der Gemeinde
    Real Name
    Micha
    Dabei seit
    Jul 2008
    Beiträge
    1.324
    19mm wird er wohl schwer unter den Teppich bekommen.

    Am sinnvollsten ist ein Sandwichaufbau.

    Blech entdröhnen mit was schwerem

    Darauf ein Vlies um den durchtretenden Luftschall zu Dämpfen und darauf eine Schwerschicht.
    Dann ist ruhe in der Bude.

    Grad auf Oldtimer und Restauration hat sich adms spezialisiert.

    Viele Grüße Micha
    Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nix funktioniert.
    Praxis ist, wenn alles funktioniert aber keiner weiß warum.
    Bei mir sind Theorie und Praxis vereint.
    Nix funktioniert und keiner weiß warum.

    Der Weg zum guten Ton: Hierlang

  3. #3

  4. #4
    verifiziertes Mitglied Avatar von komet
    Real Name
    Klaus M.
    Dabei seit
    Jul 2004
    Beiträge
    2.004
    Für Wärmedämmung braucht es GESCHLOSSEN-zellige Schäume (wie das verlinkte Armaflex). Wirkungsvolle Geräuschdämmung braucht aber offenzelligen Schaum, der leider Wasser aufsaugt wie ein Schwamm, sprich: im Auto nicht geeignet ist.

    (Alu-)Butyl hingegen sind hochdämpfende Schwerplatten, die wegen ihres Eigengewichts, an der richtigen Stelle eines zum Dröhnen neigenden Blechs fest verklebt, die Resonanz tilgen helfen und zudem, wegen ihrer hohen inneren Dämpfung gegen Bewegungen, die Blechschwingungen (falls flächig fest verklebt) bedämpfen können.

    Gegen Schall-Transfer (z. B Stirnwand des Autos zwischen dem lärmenden Diesel und dem Innenraum) helfen folgende Maßnahmen:
    alle Löcher schließen
    möglichst dickes Blech, ersatzweise ein Sandwichaufbau

    Der wichtigste Pfad für Straßen(abroll)geräusche sind die mangelhaften Türdichtungen: gute Autos haben mind 2 gestaffelte Gummi-Hohlprofile, die knitterfrei befestigt sind und rundum anliegen. Um Spritzgeräusche bei Wasserdurchfahrten zu minimieren, hat man Radkasteneinsätze erfunden, die in Oldtimern oft noch nicht üblich waren. Im Bodenbereich hinter den Rädern hilft eine dicke Beschichung mit Unterbodenschutz (außen!).
    schon gelesen? Buch "Hifi im Auto" . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Schöne Grüße vom Klaus

    ...dort gibt's Infos: http://www.hifilab.de

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •